Cambridge-Diät

Diese Diät wurde von Dr. Alan Howard entwickelt und wird seit 1983 auch in Deutschland vertrieben. Bei der Cambridge Diät handelt es sich um ein kalorienarmes Formulaprodukt, d.h. es handelt sich hierbei um ein Nährstoffkonzentrat in Pulverform. Dieses Pulver wird mit Magermilch zubereitet und kann je nach persönlichem Ziel der Gewichtsreduktion eine, zwei oder alle Mahlzeiten ersetzten.

Wie funktioniert die Cambridge-Diät

Wer eine schnelle Gewichtsreduktion wünscht ernährt sich während der Diätphase ausschließlich von den Formulaprodukten, d.h. alle drei Hauptmahlzeiten werden durch den Diätdrink ersetzt. Hierzu wird eine Tüte des Nährstoffkonzentrates (a` 43g) in 300ml Magermilch angerührt. Die Cambridge Diät gibt es in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen, nämlich Erdbeere, Vanille, Kakao, Banane, Cappuccino, Hühner- und Gemüsesuppe. Eine Mahlzeit enthält ca. 268 Kilokalorien und versorgt den Körper mit mindestens 33% des täglich empfohlenen Bedarfs an essentiellen Nährstoffen (vorgegeben laut §14a der Diätverordnung). Somit werden täglich ungefähr 800 Kilokalorien aufgenommen. Zusätzlich sollten pro Tag noch mindestens zwei Liter kalorienfreie Getränke wie Wasser oder Tee zu sich genommen werden. Bedingt durch die extrem niedrige tägliche Kalorienzufuhr sind schnelle Abnehmerfolge sicher.

Personen, die eine langsamere Gewichtsreduktion wünschen, können einzelne Mahlzeiten durch den Diätdrink ersetzten oder mit herkömmlichen Nahrungsmitteln kombinieren, d.h. neben den eigentlichen Formulamahlzeiten gibt es noch zusätzlich ein kalorienreduziertes Gericht. Die für diese Diät benötigten Nährstoffkonzentrate können per Internet oder über sogenannte Ernährungsreferenten erworben werden. Die Kosten für eine 645-g-Dose mit einer Pulvermenge für 15 Mahlzeiten belaufen sich auf rund 39 Euro.

Vorteile

Für Personen, welche einen schnellen und sichtbaren Gewichtsverlust erlangen wollen eignet sich die Cambridge Diät durchaus. Dies kann unter anderem für übergewichtige Menschen, welche aus medizinischen Gründen (beispielsweise vor einer Operation) schnell viel abnehmen müssen, durchaus sinnvoll sein. Diese Formuladiät sollte insgesamt jedoch höchstens vier Wochen und unter Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Nachteile

Mit dieser Form von Diät lässt sich keine langfristige Ernährungsumstellung erzielen. Nach Beendigung der sehr geschmacklich einseitigen Diät kann es leicht zu einer Gewichtszunahme kommen, bedingt durch den langen Verzicht auf genussvolle Nahrung  und den daraus entstandenen Heißhunger. Auch wenn Formulaprodukte gesetzlich alle essentiellen Nährstoffe enthalten, können während der Diät, wenn die vorgegebenen Portionsgrößen nicht eingehalten werden Schwindel, Müdigkeit, Herzrhythmusstörungen und andere Nebenwirkungen auftreten. Wegen des geringen Ballaststoffgehaltes der Drinks kann es zusätzlich zu Verdauungsproblemen kommen. Bei einem BMI (Body Mass Index) über 30, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie bei Erkrankungen der Leber oder der Nieren sollte immer vor Beginn einer solchen Diät mit einem Arzt abgesprochen werden, ob diese Diät ohne Nebenwirkungen oder Gesundheitsrisiken überhaupt durchführbar ist. Beim Kauf der Produkte über einen Cambridge Ernährungsreferenten sollte immer daran gedacht werden, dass vielleicht nicht alle Berater ausreichend ausgebildet sind und ihr Hauptinteresse am Verkauf ihrer Waren ist.


Quellen

  • Hark, Lisa, und Darwin Deen. 2005. Gesunde Ernährung. Starnberg: Dorling Kindersley Verlag GmbH.
  • O. A. Die Formuladiät als Hilsmittel in der Kombinationstherapie von Adipositas. Zur Quelle.
  • O. A. The Cambridge Diet - die Geschichte. Zur Quelle.

Redaktion: Diplom-Oecotrophologin Susanne Tkatchenko
Datum: 09.09.2009