Grapefruit-Diät

Die sogenannte Grapefruit-Diät beruht auf der Theorie, dass bestimmte Inhaltsstoffe der Frucht die Fettverbrennung ankurbeln und so die ersehnte Gewichtsreduktion erleichtert wird. Verantwortlich für diesen schnellen Abnehmeffekt sollen die in der Grapefruit enthaltenden Enzyme sein. Diese Enzyme sollen den Körper anregen, zur Energiegewinnung hauptsächlich Fett zu verbrennen. Für den Diätplan bedeutet dies, dass vor jeder Mahlzeit eine halbe Grapefruit verzehrt werden soll. Die Grapefruitdiät zählt zur Kategorie "Schnelle Diät".

Wie funktioniert die Grapefruit-Diät

Die Grapefruit-Diät besteht aus drei Mahlzeiten. Dabei beginnt jede  Mahlzeit mit dem Verzehr einer halben Grapefruit. Dementsprechend beginnt der Morgen mit einem Frühstück, welches aus einer halben Grapefruit besteht. Das Mittagessen beginnt wieder mit dem Verzehr einer halben Grapefruit, gefolgt von einem Ei und Salat mit Tomaten und Karotten. Außerdem steht Toast aus Vollkornweizen auf dem Speiseplan. Das Abendessen besteht natürlicherweise aus einer halben Grapefruit sowie zwei Eier mit Salat und Tomaten. Dazu kann schwarzer Tee oder Kaffe getrunken werden. Milchprodukte sowie Obst und ein Großteil der meisten Gemüsesorten dürfen nur in Maßen gegessen werden. Vor jedem koffeinhaltigem Getränk sollte zusätzlich eine halbe Grapefruit konsumiert werden. Da bei dieser Diät weniger als 800 Kilokalorien aufgenommen werden, ist mit einem schnellen Gewichtsverlust zu rechnen.

Vorteile

Grapefruits sind sehr gesund und unterstützen durch ihr reichlich enthaltendes Vitamin C die Abwehrkräfte. Eine Studie der Ken-Fujiokaklinik in San Diego, USA, zeigte, dass Diäten im Allgemeinen besser wirken, wenn zusätzlich auch Grapefruits verzehrt werden. Der wahrscheinliche Grund hierfür ist, dass Grapefruits den Zuckerstoffwechsel ankurbeln. Hohe Insulinwerteim Blut, die für die Fetteinlagerung vor allem an der Region am Bauch mitverantwortlich sind, können so vermieden werden.

Nachteile

Dafür, dass die in der Grapefruit enthaltenen Enzyme die Fettverbrennung beschleunigen gibt es keine Belege. Da Enzyme aus Eiweißen bestehen, werden sie wie alle anderen durch Nahrung aufgenommenen Eiweiße bei der Verdauung aufgespalten. Somit erreichen diese Enzyme nicht das Innere des Organismus, um dort ihre angepriesene Wirkung entfalten zu können. Bedingt dadurch, dass diese Kostform sehr niedrig kalorisch ist (ca. 800 kcal), kann der Körper nicht mit allen lebensnotwendigen Stoffen versorgt werden. Es werden zu wenige Ballaststoffe, Vitamine sowie wichtige Mineralstoffe wie beispielsweise Calcium und Eisen aufgenommen. Diese Diät kann durch ihre Einseitigkeit auch nicht lange durchgehalten werden. Und wenn doch, dann droht nach Beendigung dieser Grapefruit-Diät  der berüchtigte Jo-Jo-Effekt, d.h. es kommt schnell  wieder zu einer Gewichtszunahme und sogar oft noch mehr als vorher. Mit dieser Diät ist es zudem nicht möglich eine langfristige gesunde, ausgewogene Ernährungsumstellung zu erzielen, was jedoch immer der Fall bei einer seriösen Diät sein sollte. Daher kann diese Diät nicht empfohlen werden.


Quellen

  • Hark, Lisa, und Darwin Deen. 2005. Gesunde Ernährung. Starnberg: Dorling Kindersley Verlag GmbH.
  • O. A. test.de - Figurprobleme - Meldungen - Essen + Trinken - Tests + Themen - Stiftung Warentest. Zur Quelle.
  • O. A. Grapefruit-Diät: Durchführung und Beurteilung. Zur Quelle.

Redaktion: Diplom-Oecotrophologin Susanne Tkatchenko
Datum: 25.02.2009