I feel good Geheimnis

Die Diät das "I feel good"-Geheimnis zählt zu der Kategorie der Mischkostdiäten. Es handelt sich um ein Ernährungskonzept mit vorwiegend kalorienreduzierten, ausgewogenen, gesunden Lebensmitteln mit einigen Elementen aus der Mittelmeerküche sowie einem zusätzlichen Bewegungsprogramm. Langfristig soll so das persönliche Wohlfühlgewicht  erreicht werden. Laut der Autorinnen Angela Nowak und Susanne Tröstl steht bei dieser Diät nicht der Verzicht auf Nahrungsmitteln und Hungern im Vordergrund sondern die individuelle Energiebilanz. In anderen Worten sollen entweder mehr Kalorien verbraucht  als aufgenommen werden.

Wie funktioniert das "I feel good"- Geheimnis

Dieses Ernährungskonzept basiert auf drei Säulen: gesunder Ernährung, reichlicher Bewegung und mentalem Training. Um ein gesunde Reduzierung des Körpergewichtes zu erreichen sollte die tägliche Kalorienzufuhr sollte bei 1600 Kalorien liegen. Einen dafür vorgesehenen strikten Diätplan gibt es hierfür nicht. Das Ziel ist es  das eigenen Menü anhand einer vorgegebenen sogenannter"I-feel-dood-Pyramide" sich selbst auszuwählen. Es handelt sich bei der Auswahl der Nahrungsmittel um eine vegetarisch betonte, mediterrane sowie ausgewogene Mischkost. Die Basis der Pyramide bilden sechs Portionen Getreideprodukte oder Kartoffeln. Danach folgen drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst als Basis für das Ernährungskonzept. Der Vorzug soll immer Lebensmitteln gegeben werden, welche einen hohen Ballaststoffanteil aufweisen, um so die tägliche Kalorienzufuhr automatisch, bedingt durch eine schnellere Sättigung, zu erreichen. Außerdem sollen täglich zwei bis drei Portionen Milchprodukte verzehrt werden. Maximal 150 Gramm Fisch, mageres Fleisch, Eier, Hülsenfrüchte, Sojaprodukte oder Nüsse sollen den Speiseplan zusätzlich bereichern. Fette und Öle sollen höchstens 55 Gramm pro Tag betragen. Die tägliche Flüssigkeitsaufnahme in Form von Wasser und Früchte- oder Kräutertees sollte zwei bis drei Liter ausmachen. Der Alkoholkonsum ist einzuschränken. Es sollte bei dieser Diät nie weniger gegessen werden als der individuelle Grundsatz beträgt.

Zu dem eigentlichen Ernährungsprogramm kommt noch ein Bewegungsprogramm hinzu. Es sieht vor zwei- bis dreimal die Woche mindestens 30 Minuten lang ein Kraft- und Ausdauertraining zu absolvieren. Hiermit sollen zusätzliche Kalorien, mindestens jedoch 250 Kalorien, verbrannt werden. Es werden auch Tipps für in den Alltag integrierte Bewegungen, wie beispielsweise Treppe statt Aufzug benutzen, gegeben. Als Belohnung für die körperliche Ertüchtigung dürfen dementsprechend hin und wieder Süßigkeiten oder Chips genascht werden.

Vorteile

Der Vorteil dieser Diät ist es, dass es sich um eine langfristige Ernährungsumstellung mit einem zusätzlichen Bewegungsprogramm handelt. Es wird eine langfristige Verhaltensänderung angestrebt, mit dem Ziel einen genussorientierten Umgang mit dem Essen zu erlangen. Die Stiftung Warentest hält das Konzept der Langfristigen Ernährungs- und Verhaltensänderung für sinnvoll. Hinzu kommt, dass die Übungen des Bewegungsprogrammes sich auf dem aktuellen Stand der Sportwissenschaft befinden sowie leicht nachvollziehbar sind. Positiv sind auch die Ernährungsempfehlungen, da sie sich nach der Ernährungspyramide richten.

Nachteile

Es gibt keine Nachteile.


Quellen

  • Hark, Lisa, und Darwin Deen. 2005. Gesunde Ernährung. Starnberg: Dorling Kindersley Verlag GmbH.
  • O. A. I feel good Geheimnis (Mischkostdiäten). Zur Quelle.

Redaktion: Diplom-Oecotrophologin Susanne Tkatchenko
Datum: 07.12.2008