Ornish-Diät

Dr. Dean Ornish ist Diätbuchautor und Kardiologe an der Universität in San Francisco. Um Patienten mit Herz-Kreislauferkrankungen zu behandeln, hat er mit seinem Team in den USA ein spezielles Diätprogramm entwickelt.

Er vertritt die Meinung, dass mit seiner Diät die Entstehung von Arteriosklerose verhindert werden kann sowie bereits gebildete Ablagerungen in den Arterien sich auflösen. Dieses Diätprogramm zielt vor allem auf eine nahezu fettfreie Ernährung ab, mit viel Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte und fettarmen Milchprodukten.

Wie funktioniert die Ornish-Diät

Diese Diät basiert auf folgende fünf Säulen:

  • eine spezielle Form der Ernährung
  • Übungen zur Stressbewältigung
  • moderates Bewegungstraining
  • Nikotinabstinenz
  • psychosoziale Unterstützung in Gesprächsgruppen

Durch die Umstellung des Lebensstils sollen nicht nur die Probleme der Herzkreislauferkrankungen behandelt werden, sondern es sollen vielmehr die tieferliegenden Ursachen der Krankheit aufgespürt und kuriert werden.

Am Tag werden drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten zu sich genommen. Da diese vegetarische Kost extrem fettarm und hauptsächlich aus frischen Obst, Gemüse, Vollkornprodukten sowie Hülsenfrüchten besteht, kann am Tag nahezu eine uneingeschränkte Menge an Nahrung zu sich genommen werden.

Darüberhinaus kann auf das tägliche Kalorienzählen verzichtet werden und dennoch kann in einem geringen Zeitraum das Idealgewicht erreicht werden. Der Fettgehalt sollte am Tag unter 10 Prozent, gemessen an der zugeführten Kalorienmenge, liegen. Das sind ungefähr 15-25 Gramm Fett am Tag.

Fettarme Milchprodukte wie Quark und Joghurt sowie Eiklar sind in geringen Maßen zulässig. In geringen Mengen dürfen Salz, Zucker und Alkohol konsumiert werden.

Als tägliche Getränke werden vorwiegend zwei bis zweieinhalb Liter Wasser, Kräutertee oder Fruchtsaftschorlen empfohlen. Zwei bis drei Tassen Kaffee am Tag sind zusätzlich erlaubt. Durch diese sehr Ballaststoffreiche, fast cholesterinfreie Ernährung lässt sich der Cholesterinspiegel senken und die Insulinausschüttung drosseln.

Vorteile

In Studien konnte Ornish zeigen, dass durch seine Ernährungsumstellung sich die Verkalkung der Herzgefäße messbar zurückbildete. Außerdem konnte der Cholesterinspiegel sowie der Bluthochdruck gesenkt werden. Auf diese Weise kann Herz-Kreislauferkrankungen vorgebeugt oder gelindert werden. Sehr positiv ist der hohe Anteil von frischem Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten.

Nachteile

Diese Diätform ist extrem fettarm. Kritiker befürchten, dass dadurch nicht genügend essenzielle Fettsäuren aufgenommen werden. Denn gerade diese Fettsäuren, wie z.B. im Olivenöl, können vor kardiovaskulären Krankheiten schützen oder wie die in besonders fettem Seefisch enthaltenen Omega-3-Fettsäuren dem Bluthochdruck entgegenwirken. Da diese Kost sehr Ballaststoffreich ist, können Blähungen und Völlegefühl nicht ausgeschlossen werden.


Quellen

  • Hark, Lisa, und Darwin Deen. 2005. Gesunde Ernährung. Starnberg: Dorling Kindersley Verlag GmbH.
  • O. A. Kampf der Diät-Giganten: Fette versus Kohlenhydrate. Zur Quelle.
  • O. A. Grundregeln der herzgesunden Kost nach Ornish. Zur Quelle.

Redaktion: Diplom-Oecotrophologin Susanne Tkatchenko
Datum: 07.10.2008