Pritikin-Diät

In den 1970er-Jahren war einer der bekanntesten Verfechter der fettarmen, kohlenhydratreichen Diäten der Ernährungsspezialist Nathan Pritikin. Er entwickelte diese Low-Fat-Diät, um Patienten mit Übergewicht und Herzkreislauferkrankungen zu behandeln.

Sein Ernährungsprogramm besteht überwiegend aus frischem Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten. Er vertritt die Auffassung, dass nur durch Verzicht  auf Fett es zu schaffen ist eine dauerhafte Reduzierung des Körpergewichtes zu erlangen.

Wie funktioniert die Pritikin-Diät

Am Tag gibt es insgesamt drei Hauptmahlzeiten und für den Hunger zwischendurch kann frisches Gemüse und/oder kleine Snacks aus vorzugsweise Vollkornprodukten verzehrt werden. Insgesamt gibt es die Wahl zwischen zwei Diätformen, welche sich lediglich durch die unterschiedliche Tagesgesamtkalorienzufuhr unterscheiden:

  1. die maximale Pritikin-Diät mit 650 Kalorien täglich,
  2. die normale Pritikin-Diät mit 1.000 Kalorien am Tag.

Die täglich aufgenommenen Kalorien sollten sich ungefähr zu 75-80 Prozent aus Kohlenhydraten, zu  15 Prozent aus Proteine und nur zu 5-10 Prozent aus Fett zusammensetzten.

Dies ist durch die Aufnahme von Vollkornprodukten, Kartoffeln, Reis, Nudeln und viel frischem Obst sowie Gemüse zu erreichen, da diese komplexe Kohlenhydrate liefern. Als Zwischenmahlzeiten werden hauptsächlich rohes Obst und Gemüse empfohlen. Zucker, Weißmehle und stark verarbeitete Lebensmittel sollen gemieden werden.

Die Nahrungsmittel werden aus vorgegebenen Lebensmittelgruppen ausgewählt. In diesen Gruppen werden die einzelnen Lebensmittel nach ihrer Energiedichte unterteilt. Das Ziel ist aus diesen Nahrungsmitteln ein gesundes Gleichgewicht zwischen Produkten mit geringer oder mittlerer Energiedichte sich zusammenzustellen. 

Diese Diät ist nicht streng vegetarisch, denn am Tag sind ca. 100 Gramm Fleisch und/oder Fisch erlaubt sowie kleine Mengen an Magerquark und Magermilch. Da diese Diät extrem fettarm ist wird der Verzehr von gesunden Ölen und Fetten empfohlen. Besonders empfehlenswert sind solche, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Auf das Würzen der Speisen mit Salz soll verzichtet werden. Außerdem ist der  Konsum von Alkohol, Kaffe, Tee und Zigaretten sind bei diesem Programm verboten.

Neben dem Ernährungsprogramm ist zusätzlich noch ein spezielles Bewegungsprogramm, wie Joggen, Walken und Gymnastik zu absolvieren. Pro Monat soll eine Gewichtsreduktion von bis zu sechs Kilogramm möglich sein.

Vorteile

Positiv bei dieser Diät ist der hohe Anteil an Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten. Sinnvoll ist auch die Verknüpfung von einem Ernährungsprogramm mit einem Bewegungsprogramm. Außerdem bietet das Programm drei Rezeptkategorien an:

  1. für Feinschmecker,
  2. für Singles,
  3. für Familien.

Somit kann jeder für sich die passenden Rezepte auswählen und sie für sich abwechslungsreicher gestalten.

Nachteile

Die Nachteile liegen in den zu geringen Kalorien-,  Nährstoff- und Vitaminaufnahmen. Darüberhinaus ist die Versorgung mit Eisen, Jod und Kalzium sowie die Aufnahme an lebensnotwendigen Fettsäuren kritisch zu betrachten.

Bei einem so niedrigen Kalorienbedarf kann es im Laufe des Tages zu Konzentrationsstörungen und Ermüdungserscheinungen kommen. Bedingt durch den hohen Anteil an Ballaststoffen sind Blähungen, Völlegefühl und Durchfall nicht auszuschließen. Somit ist diese Diät nicht als Dauerkost geeignet.


Quellen

  • Hark, Lisa, und Darwin Deen. 2005. Gesunde Ernährung. Starnberg: Dorling Kindersley Verlag GmbH.
  • O. A. 50 Diäten im Check. Zur Quelle
  • O. A. Das Pritikin-Programm. Zur Quelle
  • O. A. Über die Wichtigkeit von gesättigten Fetten in der Ernährung. Zur Quelle

Redaktion: Diplom-Oecotrophologin Susanne Tkatchenko
Datum: 07.10.2008