Hollywood-Star-Diät

Bei der Hollywood-Star-Diät handelt es sich um eine sehr kalorienarme Trennkostdiät. Sie wurde von Judy Mazel entwickelt mit dem Ziel, Stars das Abnehmen zu erleichtern. Die Autorin vertritt die gleiche Meinung wie Dr. Hay, das Kohlenhydrate nicht gleichzeitig zusammen mit Eiweißen verdaut werden können (siehe dazu auch Haysche Diät). Ihrer Ansicht nach seien unverdaute Kohlenhydrate für die Fetteinlagerungen im Körper verantwortlich. Daher werden bei dieser Diät extrem wenige Kohlenhydrate aufgenommen. Zusätzlich soll der Verzehr von exotischen Früchten den Fettabbau beschleunigen. Diese sollen ihre schlankmachende Wirkung durch ihre enthaltenden Enzyme entfalten, besonders wenn sie roh gegessen werden.

Wie funktioniert die Hollywood-Star-Diät

Diese Diät hat eine Dauer von 35 Tagen. Die erste Mahlzeit, das Frühstück, sollte immer mit Obst beginnen. Dieser Obstverzehr ist uneingeschränkt - es darf so viel Obst gegessen werden wie man möchte, mit der Einschränkung, dass das Mischen der Obstsorten wenn möglich vermieden werden sollte. Insgesamt sollten sich 80 Prozent der aufgenommenen Nahrung aus Obst und Gemüse zusammensetzten. Laut Manzel sind Früchte für den Körper am leichtesten zu verdauen, gefolgt von Kohlenhydraten. Lebensmittel mit einem hohen Proteinanteil sind ihrer Meinung nach am schwersten zu verdauen. Da es sich um eine Trennkost handelt, sind Eiweiß- und kohlenhydrathaltige Lebensmittel getrennt zu essen.  Nach einer jeden Obstmahlzeit dürfen kohlenhydratreiche Nahrungsmittel  wie beispielsweise Getreide und Gemüse unbegrenzt verzehrt werden. Sobald proteinreiche Nahrungsmittel verzehrt werden, sollte diese Lebensmittelgruppe den Speiseplan zu 80 Prozent  den Rest des Tages ausmachen. Sogenannte neutrale Nahrungsmittel wie Fette (beispielsweise Öl, Butter sowie Sahne) können zu  kohlenhydratreichen sowohl auch zu proteinreichen Mahlzeiten gegessen werden. Fette würden die Verdauung von Eiweißen sowie Kohlenhydraten nicht beeinflussen. Insgesamt werden täglich nur ca. 600 bis 800 Kilokalorien aufgenommen. Bei 60 Prozent der aufgenommen Energiezufuhr handelt es sich um Energie in Form von Eiweiß. Die Aufnahme von Süßstoffen und sogenannter Diätlimonaden sind bei dieser Diät untersagt. Der Großteil alkoholischer Getränke zählt zu der Gruppe der Kohlenhydrate und darf dementsprechend nur in Kombination mit ihnen verzehrt werden. Wein hingegen darf nur zu Obstmahlzeiten getrunken werden. Wenn fettreiche Speisen gegessen werden, z.B. fettes Fleisch oder Sahne, so sollte vor oder nach dem Verzehr ausgewähltes Obst wie beispielsweise Ananas oder Erdbeeren als Verdauungshelfer eingesetzt werden. Auch wenn an einem Tag gesündigt wird, so könnte man als Ausgleich dafür bestimmte exotische Früchte essen, vorzugsweise im rohen Zustand. Laut der Autorin ist Ihre Aufgabe dann durch enthaltende Enzyme den Fettabbau zu beschleunigen und ihre schlankmachende Wirkung zu entfalten.

Vorteile

Zu den wenigen Vorteilen der Hollywood-Diät zählt der hohe Anteil an Obst und Gemüse. Auch die Einschränkung des Verzehrs von Fleisch und Fleischprodukten sowie Zucker und Süßigkeiten sind positiv.

Nachteile

Diese Diät ist sehr kalorienarm. Erstens ist das Problem einer permanenten niedrigkalorischen Ernährung, das der Organismus zu wenige Vitamine und Mineralstoffe bekommt und es dadurch zu Mangelerscheinungen kommen kann. Zweitens ist mit dem sogenannten Jo-Jo-Effekt nach Beendigung der Diät zu rechnen. Dieser kann deswegen zustande kommen, da während der Diät, bedingt durch die niedrige Kalorienaufnahme, dem Körper eine "Hungersnot" vorgetäuscht wird. Der Körper wird darauf hin seinen Gesamtenergiebedarf senken. Sobald jedoch wieder "normal" gegessen wird, steht dem Organismus zu viel Energie zur Verfügung mit dem Resultat, das vermehrt Fett gespeichert wird, um für die kommende Hungerperiode vorbereitet zu sein und von den gebildeten Reserven zehren zu können.

Außerdem werden bei dieser Diät  zu wenige Milchprodukte verzehrt. Damit entfällt eine wichtige Quelle für Calcium und Vitamin B12. Die Proteinaufnahme hingegen ist zu hoch. Der Gesamteiweißanteil beträgt bis zu 60 Prozent der täglichen Gesamtenergiezufuhr. Bei einer ausgewogenen Ernährung beträgt er hingegen 20 bis 30 Prozent.

Der Hollywood-Star-Diät fehlt desweiteren jede wissenschaftliche Grundlage. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Kohlenhydrate nicht zusammen mit Eiweißen verdaut werden können. Auch die Behauptung, dass unverdaute Kohlenhydrate in Form von Fett gespeichert werden würden ist nicht haltbar. Dass Enzyme aus tropischen Früchten das Abnehmen von Körpergewicht erleichtern, ist ebenso nicht wissenschaftlich gesichert. Bedingt durch den Verzehr der oft nicht preiswerten exotischen Früchte, ist diese Diät relativ teuer. Eine langfristige ausgewogenen und gesunde Ernährungsumstellung sowie richtiges Essverhalten wird mit dieser Kost auch nicht erreicht und dies sollte immer bei einer seriösen Diät der Fall sein. Daher ist von dieser Diät abzuraten. Die Stiftung Warentest (Test Spezial, 2005) kommt zu dem Schluss: "Finger weg!".


Quellen

  • Hark, Lisa, und Darwin Deen. 2005. Gesunde Ernährung. Starnberg: Dorling Kindersley Verlag GmbH.
  • O. A. AOK - Die Gesundheitskasse Die Hollywood-Star-Diät - Mangelernährung mit Risiko. Zur Quelle.
  • O. A. Hollywood-Stardiät - 50 Diäten im Test - Richtig abnehmen - Ernährung - Gesundheit - FOCUS Online. Zur Quelle.

Redaktion: Diplom-Oecotrophologin Susanne Tkatchenko
Datum: 07.01.2009