Gemüse und Gemüsearten

Gemüse ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung, wobei es in der Regel als Beilage gegessen wird. Aufgrund enthaltener Vitamine, Mineralsalze, ätherischen Ölen und Ballaststoffen ist es sehr gesund und sollte täglich gegessen werden.

Bisher sind folgende Gemüsesorten im Küchenlexikon erfasst:

Blumenkohl

Der Blumenkohl ist ein beliebtes Gemüse. Pro Jahr verzehrt der Bundesbürger im Schnitt 7 kg. Durch seinen hohen Wasseranteil von 90% ist er Blumenkohl sehr kalorienarm.

Bohnenfoto: Grüne Bohnen

Die Familie der Bohnen ist fast unüberschaubar vielvältig. Sie gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit und besitzen daher wohl nicht ohne Grund einen besonders hohen Nährstoffgehalt.

Chicorée

Früher bekannt unter den Namen Feldwegwarte oder Zichorie wurde selbst Kaffee daraus zubereitet. Seit Ende der 30er Jahre ein beliebtes Gemüse mit empfindlichen Sprossen. Auf lange Transportwege verliert Chicorée viel an Geschmack und Frische.

Chinakohl

Ursprünglich kommt der zarte und aromatische Chinakohl aus dem Norden Chinas. Er ist inzwischen aber auch in Europa sehr beliebt und wird in zahlreichen Gerichten verwendet.

Erbse

Die Erbse ist eine der ältesten Kulturpflanzen und Nutzpflanzen der Menschheit und gehört bis heute in der Küche zu den beliebtesten Hülsenfrüchten.

Feldsalat

Feldsalat zählt zu den gesündesten Salaten schlechthin. Er muss vor dem Verzehr sorgfältig gereinigt werden, sonst knirscht es zwischen den Zähnen und schmeckt nur noch halb so gut.

Grünkohl

Grünkohl ist ein typisches Wintergemüse, das überwiegend im Norden Deutschlands geschätzt wird. Der Kohl sollte erst nach dem ersten Frost geerntet werden, da der Geschmack sonst sehr leidet.

Gurke Schlangengurke Salatgurke

Die Salatgurke ist ein Kürbisgewächs und verwandt mit Zucchini und Kürbis. Aufgrund ihrer Form wird sie auch als Schlangengurke bezeichnet. In der Regel nehmen wir sie als Rohkost oder im Salat zu uns.

Kartoffeln

Die Kartoffel ist ein Nachtschattengewächs und stammt ursprünglich aus Südamerika. Eine beliebte Sättigungsbeilage die es als festkochende, vorwiegend fest kochende und mehlig kochende Sorte gibt.

Kochbanane

Kochbananen haben in vielen afrikanischen und Südamerikanischen Ländern den gleichen Stellenwert, wie bei uns die Kartoffel. Der Geschmack ist mit einer Obstbanane nicht zu vergleichen.

Kohlrabi

Der Kohlrabi ist ein beliebtes Kohlgemüse und findet in der Küche sowohl roh, als auch gekocht Verwendung. Meistens wird nur die Knolle verarbeitet, aber auch die Blätter sind essbar und sehr gesund.

Mangold

Beim Mangold, Verwandter der Roten Beete und Steckrübe, werden nur Blatt und Stiel verspeist. Diese sind besonders eiweißreich und besitzen einen beträchtlichen Gehalt an Mineralstoffen.

Maniok

Maniok ist eine uralte Kulturpflanze aus dem tropischen Südamerika, die in manchen Ländern zu den Grundnahrungsmitteln zählt und sich inzwischen zur Industriepflanze entwickelt.

Paksoi / Pakchoi

Paksoi, häufig auch Pakchoi geschrieben, ist ebenfalls eine Kohlsorte, die aus Asien stammt und sich auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit erfreut.

Paprika

Die Paprika ist ein beliebtes Gemüse, dass es in verschiedensten Formen und Farben gibt. Am bekanntesten ist die Gemüsepaprika in grün, gelb oder rot. Sie findet sowohl roh, aber auch in gekochter, gebratener oder gegrillter Form Verwendung in der Küche.

Champignons

Pilze sind in der Küche sehr beliebt und äußerst vielfältig einsetzbar. Die bekanntesten Speisepilze sind: Champignons, Steinpilze, Pfifferlinge, Austernpilze, Butterpilze und Shiitake.

Portulak

Portulak wird als Gemüse und als Gewürz verwendet und war lange Zeit in kaum einer Küche zu finden. Heute wird das Gemüse von Kennern geschätzt und findet sich auf so mancher Speisekarte wieder.

Radieschen gibt es in verschiedene Variationen, von länglich bis oval und von gelb, rosafarben über rot weiß bis hin zu violett. Ein gutes Radieschen hat eine pralle Haut, dann ist es saftig und wohlschmeckend aromatisch.

Rettich

Die Verwendung des Rettichs geht bis auf das Altertum zurück. Heute ist er dank seiner Mineralstoffe und seines Basenüberschusses eines der gesündesten Gemüse.

Rosenkohl

Rosenkohl, sehr gesunde Kohlart, reich an Vitamine und daher vor allem im Winter sehr gerne in der Küche genutzt. Mit hohem Vitamin C Anteil, wenig Kalorien und unentbehrlich für eine gute Verdauung.

Rote Bete

Die Rote Bete hat während der Wintermonate Saison und ist auf dem Wochenmarkt frisch zu haben. Die Zubereitungsmöglichkeiten sind äußerst vielfältig, aber der eigentümliche, leicht erdige Geschmack der Bete ist nicht jedermanns Sache.

Rotkohl

Rotkohl ist besonders in der Weihnachtszeit die Beilage zu festlichen Gerichten, wie beispielsweise Entenbraten, Rinderbraten, Schweinebraten oder der typischen Weihnachtsgans.

Schwarzwurzel

Die Schwarzwurzel ist ein typisches Wintergemüse und wird von Oktober bis März geerntet. Die Wurzel hat ein weißes, weiches Fruchtfleisch und angenehmes Aroma. Beim Schälen sollte man aufgrund der Fleckengefahr unbedingt eine Schürze tragen.

Spargel

Spargel ist ein beliebtes Gemüse, das es je nach Wetterbedingungen von April mit Ende Juni aus deutschem Anbau zu kaufen gibt. Spargelstangen sind je nach Qualität nicht gerade preiswert, ab mindestens einmal pro Saison sollte man ihn sich gönnen.

Spinat

Der Spinat oder Blattspinat ist ein sehr beliebtes ud gesundes Sommer- und Wintergemüse und kann als frisches Gemüse oder gekocht verwendet werden.

Steckrüben

Die Steckrübe galt lange Zeit als Arme-Leute-Essen, inzwischen sieht man sie aber wieder häufiger im Supermarkt oder an Gemüseständen. Von September bis April kann man Steckrüben aus deutscher Ernte bekommen.

Süßkartoffel oder Batate

Die Süßkartoffel oder Batate gehört seit vielen Jahrhunderten in einigen tropischen Gebieten zu den Grundnahrungsmittel und erreichte Europa sogar noch vor der echten Kartoffel.

Tomate

Über 460.000 Tonnen Tomaten verzehren die Deutschen pro Jahr. Damit ist die Tomate bei uns das beliebteste Gemüse. es gibt sie in verschiedenen Formen, Größen und Farben.

Topinambur

Das Knollengemüse Topinambur stammt aus Amerika und machte ab 1617 in Frankreich Karriere. Der Siegeszug der Knolle dauerte jedoch nicht sehr lange, da sie ab Mitte des 18. Jahrhunderts von der Kartoffel verdrängt wurde.

Weißkohl

Der Weißkohl gilt als wichtigste Kohlsorte hierzulande und damit als typisch deutsches Gemüse. Neben vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten zeichnet er sich durch seine medizinisch bestätigten Heilwirkungen aus.

Zucchini

Die Zucchini ist ebenfalls ein beliebtes Gemüse, das es in allen Formen und Farben gibt. Üblicherweise ist die Zucchini jedoch von grüner Farbe und hat ein weißes, festes Fruchtfleisch.

Zuckerschote oder Zuckererbse

Die Zuckererbse mit ihren süßen Früchten ist die teuerste aber wohlschmeckendste Erbsensorte, die auch als Zuckerschote oder Kaiserschote bezeichnet wird.


Gemüse wird sowohl in Gewächshäusern, als auch unter freiem Himmel angebaut. Man unterscheidet natürlich verschiedene Arten von Gemüse, aber oftmals kommt es zu Überschneidungen:

Es gibt Blattgemüse wie Salat und Kohl, Blütengemüse, Fruchtgemüse, Wurzelgemüse und Hülsenfrüchte. Außerdem kommen noch Knollengemüse, Sprossen und Keimlinge, viele verschiedene Getreidearten, Pilze und natürlich noch die  Nachtschattengewächse. Und mit Sicherheit habe ich bei der Aufzählung einige Sorten noch überhaupt nicht berücksichtigt.

Wir werden hart daran arbeiten, unser Küchenlexikon so schnell wir möglich wachsen zu lassen. Dann werden wir uns selbstverständlich auch noch eingehender mit der Kategorisierung des Gemüses auseinandersetzen.