Knoblauch: Eine Pflanze – Viele Namen


Lateinische Bezeichung: Allium Sativum L.

Im klassischen Latein heißt der Knoblauch Allium. Ursprünglich war das nur die Bezeichnung für eine Pflanze, jedoch hat der Botaniker Linnè (1707-1778) den Begriff Allium als Gattungsnamen für verschiedenste Zwiebelgewächse eingeführt. Der tatsächliche Ursprung der lateinischen Bezeichnung ist nicht genau bekannt, möglicherweise könnte es sich um eine Ableitung vom altgriechischen Wort  für Knoblauch "aglis [ἄγλις]" handeln. Die Bezeichnung "sativum" bedeutet schlicht "angebaut" oder auch "kultiviert".

Es gibt jedoch auch die Annahme, dass die Bezeichnung Allium aus dem altrömischen übernommen wurde, wobei der Wortstamm "all" wiederum aus der keltischen Sprache kommen sein soll, wo er soviel wie "heiß" oder "scharf"  bedeutete, Eigenschaften, die der frische Zehe wohl hat.1

Namen und Synonyme des Knoblauchs im Deutschen

Zum deutschen Namen Knoblauch gibt es verschiedene Kurzformen, wie zum Beispiel "Knobi", "Knofi" oder "Knofel", auch gehört dazu das jiddische "knobl [ἄγλις]".2 Einige altertümliche und regionale deutsche Bezeichnungen sind: Alterswurzel, Knöblich, Knuflauk, Knuflook, Stinkerzwiebel3 und auch Windwurzel, Magenwurz, Liebeswurz, stinkende Rose, Lauchkraut und Grueserich.4 In den meisten dieser Worte für den Knoblauch finden sich schon Eigenschaften der Pflanze beschrieben, wie ihre lebensverlängernde Wirkung und der unverwechselbare Geruch.

Der deutsche Name für die Pflanze ist aus den altdeutschen Worten "klobalouh" und "klobelouch" zu erklären. Hinter diesen Begriffen steckt das alte Verb "klieben" für spalten, welches auf die vielen Zehen in die sich die Knolle spalten lässt, verweist.2

Knoblauch in anderen Sprachen

Im englischen heißt Knoblauch eigentlich "clove of garlic", wobei heute oft nur das Wort "garlic" verwendet wird, was eigentlich nur die Bezeichnung für das wie ein Speer geformte Lauch ist. "Clove" hingegen steht in enger Verbindung zum englischen Verb "cleave", welches "klaffen" oder "spalten" bedeutet, wiederum ein Verweis auf die in Zehen gespaltene Knolle.

In fast allen romanischen Sprachen finden sich ähnliche Bezeichnungen für Knoblauch, die an das altgriechische Wort "Aglis" bzw. das römische "Allium"  angelehnt sind: z.B. italienisch aglio, französisch ail, spanisch ajo, und portugiesisch alho.

Im Neugriechischen ist der Name für Knoblauch jedoch "Skordo" (Σκόρδο) und auf Türkisch heißt die Knolle "Sarımsak".

In den osteuropäischen Sprachen wird meist auf die Teilbarkeit der Knolle angespielt . So ist das tschechische Wort für Knoblauch "česnek" und "část" bedeutet Teil. Im russischen ist  chesnok [чеснок] "Knoblauch "chast [часть] " ist das "Teil".2


Quellen

  • 1Breschke, Joachim: Knoblauch [Book]. - Düsseldorf : Econ Verlag, 1996.
  • 2Katzers, Gernot: Gernot Katzers Gewürzseiten [Online]. - Quelle.
  • 3Erik Gotfredsen: Liber Herbarum II [Online]. - Quelle.
  • 4Wolfgang C. Ehrnsperger und Angelika Ehrnsperger: Knoblauch Kochbuch: Rezepte und Tips rund um die sagenhafte Knolle [Book]. - Augsburg : Weltbild Verlag GmbH, 1990.