Salz (Salarius)

“Heute eines der billigsten Lebensmittel, war Salz einst kostbar wie Gold. Um seinetwillen wurden Kriege geführt, Allianzen gegründet und Menschen ausgebeutet. Nicht nur zum Würzen von Speisen, sondern vor allem zur Konservierung war es vor der Erfindung der modernen Kühltechnik unerlässlich. … Homer nannte es die göttliche Substanz. …Die Chinesen bauten die ersten Salzminen der Welt. …Königliche Häuser finanzierten sich mit Steuern auf das wertvolle Mineral und Gandhis berühmter Salzmarsch brachte ein ganzes Kolonialreich ins Wanken. Salz diente Soldaten als Sold, Arbeitern als Lohn und Reichen als Würze des Lebens.“ (Kurlansky, 2005)

Ohne Salz kann der Mensch nicht leben, in frühen Zeiten war die Erzeugung des weißen Goldes aufwendig und es war nicht an jedem Ort vorhanden. Der Transport des Salzes über weite Strecken war unsicher und brauchte lange Zeit, des Salzes wegen entstanden Handelsrouten und große Städte. Das Salz wurde zu einem der wirtschaftprägenden Faktoren in der Weltgeschichte.

In Afrika wird seid Urzeiten mit verschiedenen Sorten Salz gekocht. Heute entdecken Gourmetköche und Liebhaber guten Essens wieder die Vielfalt der Salze für die Küche.  Es lohnt sich ihnen auf diesem Weg zu folgen.


Salz

Quellen

  • Kurlansky, Mark: Salz: Der Stoff der die Welt veränderte [Buch]. - Berlin : List Verlag, 2005.