Salz in der Medizin und Heilkunde

Salz ist ein gutes Heilmittel für die verschiedensten Leiden. Mohammed sagt zum Salz im Koran:

"Beginne mit dem Salz und ende mit ihm, denn im Salz liegt die Heilung von siebenzig Krankheiten".

Oft wird heute vor übermäßigem Verzehr von Salz gewarnt, da Organe und Gewebe durch Salzablagerungen geschädigt werden könnten. Viele der möglichen körperlichen Schäden sind sicher eher dem stark salzhaltigen, industriell hergestellten Fast-Food zu geschuldet, und nicht allein dem Salz.

Welches Salz in welcher Menge den Körper schädigen kann, ist eine Debatte, die den Medizinern und Fachleuten überlassen bleiben soll. Unbestritten sind heute die Heilwirkungen von Salz bei Hauterkrankungen, Gicht und spezifischen Entzündungen.

Hauterkrankungen und Salzbäder

Äußerlich angewendet wirkt Salz lindernd bei Hauthautkrankheiten. Der Zusatz von 1 bis 2 kg einfachem Meersalz zum Badewasser hilft oft schon Flechten und Schuppen zu lindern.

Salz aus dem Toten Meer hat eine einmalig hohe Mineralienkonzentration, daher helfen Anwendungen mit diesem Salz auch bei schwereren Ekzemen, Neurodermitis, Akne und Allergien.

Natursole - Heilbäder helfen besonders bei nichtentzündlichen rheumatischen Erkrankungen oder Gicht, da Salz die Wärme des Wassers besonders gut transportiert und die Durchblutung anregt.

Entwässerung - Salzwickel

Bei Wassereinlagerungen (Ödemen) in Beinen und Füßen hilft es, grobkörniges Salz in Pfanne oder Topf zu erwärmen, in ein Leinentuch zu schlagen, und sofort um die Schwellung zu legen und festzubinden. Der heiße Salzwickel kann mehrmals hintereinander durchgeführt werden, bis Füße und Beine abgeschwollen und leichter beweglich sind. Nach dem Salzwickel sollte die Haut mild abgewaschen und mit Öl eingerieben werden.

Angina und Mandelentzündung - Salzgurgeln

Salzgurgeln ist heilsam bei häufiger eitrigen und entzündeten Mandeln. Man verrührt einen halben Teelöffel Salz mit einer Tasse warmen Wasser und gurgelt damit jeden Morgen und möglichst nach jeder Mahlzeit. Das Salz löst alten Schleim und Speisereste von den Mandeln und regt die Durchblutung an. So können sich die Mandeln erholen.

Nasennebenhöhlenentzündung - Salzspülungen

Aus einen Teelöffel Salz und einem Glas lauwarmen Wasser wird die Spülung hergestellt. Damit kann die Nase im akuten Fall mehrmals täglich gespült werden. Geräte dafür sind im Handel und Apotheken erhältlich.


Quellen

  • Pukownik, Peter: Kleine Hausapotheke Gottes [Buch]. - [s.l.] : Südwest.