Vanille (Vanilla planifolia L.)


Die Lateinamerikaner nennen die Vanille "schwarze Blume" (Náhuatl tlilxochitl)1 und als die Spanier sie auf ihren Eroberungszügen kennenlernten, nannten sie die Orchidee gar die "Königin der Gewürze". Was wären heute Kuchen, Torten, Gebäck und Eis, oder gar Schokolade ohne das verführerische Aroma der Tropenpflanze? Vanille gehört zu Parfüm, es mildert die herbe Essenz von Brandy, aromatisiert Kaffee und Kakao wie auch den Tabak. Selbst die Medizin bedient sich heute einiger ihrer Stoffe, um zu heilen.2

Jedoch ist vielen heute der Unterscheid zwischen dem Vanillin und echten Vanille nicht mehr geläufig. "Ich mag kein Eis mit braunen Punkten, ich will richtiges Vanilleeis." hört man von Kindern. Dabei wäre das Eis mit den "braunen Punkten" das echte Vanilleeis gewesen.



Quellen

  • 1Katzer, Gernot: Gernot Katzer's Gewürzseiten [Online]. - Zur Quelle.
  • 2Wildeisen, Annemarie: Vanille: Gewürz der Göttin [Book]. - Aarau und München : AT Verlag, 2001.