Zimt: Synomyme und Namen


Zimt: Lateinische Namen

Cinnamomum ceylanicum

Es gibt verschiedene Varianten des lateinischen Namens für Ceylon-Zimt: Cinnamomum verum Presl.Cinnamomum ceylanici; Cinnamomum ceylanicum und Cinnamonum zeylandicum (Bl.).1 Allen gemeinsam ist "cinnamomum" als Bezeichnung für das eigentliche Gewürz.

Das lateinische "cinnamomum" ist dem griechischen Wort "kinnamomon [κιννάμωμον]" entlehnt: Die Griechen hatten die Bezeichnung für Zimt wohl aus einer semitischen Sprache übernommen. Der Name könnte von dem althebräischen Wort "kinamom" [קנמון] oder dem aramäischen "qunimun" [ܩܘܢܝܡܘܢ] abgeleitet sein. Heinrich Voss schreibt die Herkunft des Wortes dem Händlervolk der Phönizier zu, deren Sprache ja zu den semitischen gehörte.2

Die Variationen des Wortes "ceylanicum" in den lateinischen Bezeichnungen verweisen einfach nur auf die Herkunft des Gewürzes, nämlich die Insel Ceylon, das heutige Sri Lanka.

Cinnamomum cassiae

Lateinische Namen für den China-Zimt sind: Cinnamomum aromaticum; Cinnamomum Cassia Blume; Cinnamomum cassiae; Cinnamomum zeylanicum var. cassia; Laurus Cassia C.G. und Persea Cassia (Spr.)1

Das Wort "cassia" wurde, da ist die Sprachforschung einig, vom griechischen Wort "kasia" [κασία] übernommen. Die Griechen haben es wiederum aus der Sprache der semitisch sprechenden phönizischen Händlern entlehnt. Es könnte sich zum Beispiel um eine Ableitung des althebräischen Wort "qetsiiah" [קציעה]) handeln. Der eigentlich Name stammt wohl, wie der Zimt selbst, aus China. Vielleicht besteht ein Zusammenhang mit dem Volksstamm der Khasi, der heute zwar nur ein enges Gebiet im Nordosten Indiens und Bangladeshs bewohnt, dessen früheres Siedlungsgebiet aber weit nach Assam und ins heutige Burma reichte. Es wird sogar für möglich gehalten, dass das Volk der Khasi in der Antike eine bedeutende Rolle im Zimthandel inne hatte.3

Deutsche Namen und Bezeichnungen

Es gibt in der deutschen Sprache kaum Synonyme für den Zimt, wie das bei den exotischen Gewürzen eigentlich fast immer der Fall ist.

Für den chinesischen Zimt finden sich die Bezeichnungen China-Zimt, Kassie und Kassia.

Der Ceylon-Zimt wird oft einfach als Zimt oder Echter Zimt genannt.4 In der altdeutschen Sprache findet sich als Synonyme für den Zimt auch Kanel1 oder Canehl und Kaneel.5

Die deutschen Variationen des Wortes "Kanel" sind wohl eine Ableitung aus dem Lateinischen. Dort steht "canella" für "Röhrchen", sicher eine schöne Beschreibung für die Zimtstange, welche eigentlich ein eingerolltes Blatt ist.

Das lateinische Wort "canella" wurde, wie viele andere Worte auch, aus dem Altgriechischen abgeleitet, nämlich von dem Wort"kanna" [κάννα], welches ganz einfach "Schilf" beschreibt.4

Namen und Bezeichnungen in anderen Sprachen

Die englische Sprache verwendet "cinnamon” als Namen für den Ceylon-Zimt und weitere Bezeichnungen beschreiben das Gewürz genauer, wie zum Beispiel Sri Lanka cinnamon, ceylon cinnamon und cinnamon buds. Der China-Zimt wird hauptsächlich "cassia" genannt, aber auch chinese cassia, bastard cinnamon oder chinese cinnamon.

Im Französischen heißt der chinesische Zimt casse, canéfice oder cannelle de chine. Der Ceylon-Zimt wird cannelle type ceylan oder cannelle genannt. Im Französischen finden sich sowohl das lateinische "canella"  wie auch das Wort "cassia" wieder.

Im kantonesischen Chinesisch hat der China-Zimt viele Namen, wie zum Beispiel 官桂 [gùn gwai], 桂心 [gwai sàm], 牡桂 [máuh gwai]. Der Ceylon-Zimt, in China wohlbekannt wird, heißt 錫蘭肉桂 [sek làahn yuhk gwai].3


Quellen

  • 1Erik Gotfredsen. Liber Herbarum II [Online]. - Zur Quelle.
  • 2Voss, Johann Heinrich: Mythologische Briefe Von Johann Heinrich Voss [Book] / ed. www.books.google.com. - [s.l.] : Original von Oxford University, Veröffentlicht 1834. - pp. Digitalisiert am 5. Apr. 2007, S. 138.
  • 3Katzer, Gernot: Gewürzseiten: Chinesischer Zimt  (Cinnamomum cassia, Kassie) [Online]. - Zur Quelle.
  • 4Katzer, Gernot: Gewürzseiten: Ceylonesischer Zimt (Cinnamomum zeylanicum) [Online]. - Zur Quelle.
  • 5Schwarz, A. Aljoscha und Ronald P. Schweppe: Gewürzheilkunde: Die Geheimnisse von Anis, Galgant, Vanille und Co [Book]. - Landsberg am Lech : mvg verlag, 1996.