Zwiebel, Küchenzwiebel (allium cepa)

Zwiebel

"Ist denn die Wahrheit ein Zwiebel, von dem man die Häute nur abschält?"
Friedrich Schiller (1759 – 1805)1

Die Zwiebel ist sowohl Gewürz als auch Gemüse. Angebaut wird sie schon seit Tausenden von Jahren. Bereits die Assyrer, Babylonier, die Ägypter und Römer verwendeten sie reichlich, die alten Griechen sowieso. Im Griechenland der Antike war die Zwiebel der Göttin Lato geweiht, die sich nach Geburt von Apoll mit ihr stärkte. Demjenigen der dem Tempel von Delphi die größte Zwiebel darbrachte wurde sodann der Lato zu Ehren eine Gabe vom Tische der Priester verabreicht.2 Über die ursprüngliche Heimat der Zwiebel ist wenig Genaues bekannt, vermutet werden ihre Wurzeln in Zentralasien. Über die Jahrtausende hat man die ursprüngliche Wildpflanze aus den Augen verloren, verwendet werden heute nur noch die kultivierten Zwiebelarten. Diese aber in großer Auswahl. Auch der Bericht über Lato verrät uns nicht, welche Zwiebelsorte sie stärkte. War es die Sommerzwiebel, die Winterzwiebel (Allium fistulosum) oder gar die damals berühmte ägyptische Zwiebel? Das wird nicht zu beantworten sein. Klar ist jedoch, dass es an dieser Stelle um die Sommerzwiebel, auch Allium cepa, oder schlicht Küchenzwiebel genannt, gehen wird.

Schalotten
Frühlingszwiebel
Rote Zwiebeln


Quellen

  • 1Goetze, Jonny, Behm und Elinor: Die Kunst zu würzen [Book]. - München : Heimeran Verlag, 1956.
  • 2Dierbach, Johann Heinrich: Flora Mythologica oder Pflanzenkunde in Bezug auf Mythologie und Symbolik [Book]