Alfons Schuhbeck

Zu den Spitzenköchen aus Deutschland zählt natürlich auch einer: Alfons Schuhbeck. Ihn zeichnet besonders seine der Heimat verbundene Haltung aus, dazu kommen ein überaus bodenständiger Humor und ganz viel bayerischer Charme. Alfons Schuhbeck kann in seinen Fernsehsendungen Millionen von Zuschauern fesseln und für seine Kochkunst begeistern. Er lässt dabei auch nie einen Zweifel daran, dass Kochen wirkliche Arbeit bedeutet, dass dies nicht "einfach so im Vorbeigehen" zu erledigen ist. Große Menüs brauchen eben Zeit, steht diese nicht zur Verfügung, würde seiner Meinung nach ein Essen nicht zubereitet, sondern zusammengehauen.

Die Rezepte, die Alfons Schuhbeck für seine Kochkunst verwendet, entstammen der traditionellen Küche aus Bayern. Abgeschmeckt werden sie mit Kreativität und ganz viel Feingefühl. Lange Zeit galt Alfons Schuhbeck als der Günstling der Gourmets, doch dann verlor er seine Sterne und musste einen finanziellen Skandal hinnehmen. Doch inzwischen konnte sich der Starkoch die Herzen der Gourmets und der Zuschauer zurückerobern.

Alfons Schuhbeck bietet in seiner freien Zeit regelmäßige Kochkurse an, die zumindest zum Teil die Grundlage für seine Kochbücher bilden. Denn in den Kursen kann er sich ein gutes Bild von den Wünschen und Ansprüchen eines Hobbykoches machen und diese Punkte in seinen Büchern berücksichtigen. Daher sind die Rezepte von ihm auch stets sehr gut nachvollziehbar und von jedem gut nachzukochen.

Biografie von Alfons Schuhbeck

Geboren: 02. Mai 1949 in Traunstein in Oberbayern
Geburtsname: Alfons Karg

Ausbildung:
zunächst Ausbildung als Fernmeldetechniker
Lehre an der Hotelfachschule Bad Reichenhall und Weiterbildung unter anderem in Restaurants in Salzburg, Paris, Genf, London und München
Tätigkeit als Koch bei Feinkost Käfer, im Restaurant "Aubergine" von Eckart Witzigmann und bei Alois Dallmayr

1980: Übernahme des "Kurhausstüberl" seiner Eltern in Waging am See

Gastronomisches:
Seit 2003 Tätigkeit am Münchener Platzl
Betreibt selbst eine Kochschule
Inhaber des Restaurants "Südtiroler Stuben"
Betreibt einen Eissalon, einen Gewürzladen, Schokoladenladen und seit 1990 einen Partyservice
Inhaber des Bistro-Café Orlando und der Orlando Bar, alle seine Unternehmen sind in der "Schuhbecks am Platzl GmbH" zusammengefasst
Weitere Restaurants: "Schuhbecks Check Inn" und "Schuhbecks Bar"

Auszeichnungen:
Five Star Diamond Award
1983 Verleihung eines Michelin Sterns
17 Punkte und drei Hauben vom Gault Millau
Vier Kochlöffel vom Schlemmer - Atlas von ARAL
Ein Varta - Tipp Küche und drei Varta Diamanten
Ein Varta - Tipp Service
Fünf Flaschen und einen Stern im Metternich - Weinführer
2,5 Feinschmeckerpunkte
2008 Ehrung seiner Kochschule als "Kochschule des Jahres 2008" durch den Gault Millau

Sonstiges:
Ende 2006 Eröffnung des "Schuhbecks Schmankerl Shop" am Marienplatz in München in Kooperation mit Galeria Kaufhof
2007 Verwirklichung des "Schuhbecks Blue Star Train" (Umbau eines Zuges zu einem Restaurant, das momentan am Bahnhof Holzkirchen steht)
Schuhbeck ist langjähriger Koch des FC Bayern München

Kochbücher von Alfons Schuhbeck

"Kulinarisches Duell" von Alfons Schuhbeck und Armin Roßmeier, erschienen im Jahr 1993
"Raffinierte Fleischwurst - Ideen" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 1993
"Bayern - mit Leib und Seele" von Alfons Schuhbeck und Hannes Burger, erschienen im Jahr 1993
"Das neue Bayerische Kochbuch" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 1994
"Liebesmenüs" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 1995
"Das neue deutsche Kochbuch" von Alfons Schuhbeck und Christian von Alvesleben, erschienen im Jahr 1995
"Genießen erlaubt. Schuhbecks regionale Küche" von Alfons Schuhbeck und Christian von Alvesleben, erschienen im Jahr 1995
"Ohne Messer und Gabel. Die Lust, aus der Hand zu essen" von Alfons Schuhbeck und Francis Ray Hoff, erschienen im Jahr 1995
"Feine leichte Küche. Für Einsteiger und Genießer" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 1997
"Der perfekte Gast im Restaurant" von Heiner Finkbeiner, Adalbert Schmitt und Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 1997
"Genießen erlaubt: Gäste und Feste" von Monika Kellermann und Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 1997
"Genießen erlaubt. Alfons Schuhbecks neue regionale Schmankerl" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 1997
"Rezepte deutscher Meisterköche. 13 Meisterköche verraten ihre Küchengeheimnisse", erschienen im Jahr 1997
"Meine schönsten Menüs" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 1998
"Das Festtagsbuch" von Harald Walther, Alfons Schuhbeck und Francis Ray Hoff, erschienen im Juni 1999
"Alfons Schuhbecks mediterrane Inselküche" von Alfons Schuhbeck, erschienen im September 1999
"Schuhbecks Kulinarische Städtereise" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 2000
"Rezepte für jeden Tag mit Alfons Schuhbeck" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 2000
"Meine Saucen. Dips, Dressings, Salsas und Co." von Alfons Schuhbeck, erschienen im März 2001
"Hausmannskost für Feinschmecker" von Alfons Schuhbeck, erschienen im September 2001
"Meine Lieblingskuchen" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 2001
"Alfons Schuhbecks Weihnachtliches Backen" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 2002
"Raffinierte Liebesmenüs für sinnliche Stunden" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 2002
"Meine leichte Küche" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 2002
"Liebesmenüs: Raffinierte Köstlichkeiten für sinnliche Stunden, von Alfons Schuhbeck, erschienen im Januar 2002
"Noch mehr Hausmannskost für Feinschmecker" von Alfons Schuhbeck, erschienen im August 2002
"Sonne-, Mond- und Sterne - Küche: Die Lieblingsrezepte für jedes Sternzeichen" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Oktober 2002
"Fingerfood. Die Lust, aus der Hand zu essen" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Januar 2003
"Feine Gewürz- und Kräuterküche" von Alfons Schuhbeck, erschienen im September 2003
"Berchtesgadener Land und Rupertiwinkel. Land - Leute - Schmankerl" von Alfons Schuhbeck, Günter Standl und Sabine Zehriner, erschienen im Juli 2004
"Meine italienische Hausmannskost für Feinschmecker" von Alfons Schuhbeck, erschienen im September 2004
"Alfons Schuhbecks Bayerische Hausmannskost für Feinschmecker" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 2005
"Gerichte mit Geschichte: 100 berühmte Klassiker - neu entdeckt" von Alfons Schuhbeck, erschienen im April 2005
"Nur nichts anbrennen lassen" von Alfons Schuhbeck und Francis Ray Hoff, erschienen im September 2005
"Das FC Bayern Kochbuch" von Alfons Schuhbeck, erschienen im November 2005
"Schuhbecks Kochschule: Kochen lernen mit Alfons Schuhbeck" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Juli 2006
"Meine bayerische Küche" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Oktober 2006
"Alfons Schuhbecks beste Plätzchen, Pralinen, Kuchen und Desserts" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Jahr 2006
"Bayerisch genießen. Schmankerl und Brauchtum aus Bayern" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Januar 2007
"Einfach raffiniert: Schnelle Rezepte für jeden Tag" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Juli 2007
"Köstliches Arganöl - ein kulinarisches Elixier: Mit den besten Rezepten von Alfons Schuhbeck" von Alfons Schuhbeck und Peter Schleicher, erschienen im August 2007
"Gesund genießen - raffiniert gewürzt. Meine leichte Wohlfühlküche" von Alfons Schuhbeck, erschienen im November 2007
"Schuhbecks Hausmannskost Italien" von Alfons Schuhbeck, Kathrin Ullerich, Alexandra Schlinz und Nicole Fischer, erschienen im November 2007
"Schuhbecks neue Kochschule: Kochen lernen mit Alfons Schuhbeck" von Alfons Schuhbeck, erschienen im Januar 2008
"Meine Küche der Regionen" von Alfons Schuhbeck, erschienen im September 2008
"Meine Küche der Gewürze" von Alfons Schuhbeck, erschienen im November 2008

(Koch)Sendungen von und mit Alfons Schuhbeck

"Meine Küche der Regionen" im Bayerischen Fernsehen, sonntags um 16:30 Uhr
"Die Küchenschlacht" im Zweiten Deutschen Fernsehen, verschiedene Termine
"Gesund genießen - raffiniert gewürzt" im Bayerischen Rundfunk, freitags zwischen 10:00 und 10:30 Uhr

DVDs

"Schuhbecks Hausmannskost - Italien Volume 1 - 4", erschienen im Jahr 2005
"Schuhbecks Kochschule", erschienen im Jahr 2006
"Schuhbeck: Meine Bayerische Küche", erschienen im Jahr 2006
"Schuhbecks Kochschule 2", erschienen im Jahr 2007
"Schuhbeck: Meine Bayerische Küche II", erschienen im Jahr 2007
"Schuhbecks Hausmannskost - Italien", erschienen im Jahr 2007

Sonstige Informationen zu Alfons Schuhbeck

Alfons Schuhbeck ist davon überzeugt, dass ein guter Koch nur ein gutes Produkt, ein persönliches Gefühl für die Zutaten und die richtige Temperatur beim Kochen benötigt. Auch wenn dies einfach klingen mag, bedeutet das für Alfons Schuhbeck harte Arbeit, er geht immer wieder selbst an den Herd und tüftelt neue Rezepte aus, mischt andere Gewürze zusammen und gibt seine Erfahrungen an sein Küchenteam weiter.

Alfons Schuhbeck ist jedoch nicht der geborene Koch, wie dies bei vielen seiner Kollegen scheinen mag. Er begann seine berufliche Laufbahn zuerst mit einer Ausbildung als Fernmeldetechniker, was sich aber schon bald als Fehler herausstellte. Er begegnete wenig später dem Gastwirt Sebastian Schuhbeck, der das Kurhausstüberl am See in der Nähe von Salzburg sein Eigen nannte. Die Sympathie war auf beiden Seiten vorhanden und Sebastian Schuhbeck wurde ein väterlicher Freund, der bald darauf Alfons - damals hieß er noch Karg mit Nachnamen - adoptierte. Bald schon wurden Alfons Schuhbeck und seine kulinarischen Leckerbissen zum Geheimtipp der wohlhabenden Gesellschaft rund um München und Salzburg. Später übernahm er dann das Kurhausstüberl.

Aufgrund falscher Freunde und schlechter finanzieller Beratungen geriet Alfons Schuhbeck zwischenzeitlich aber in eine finanzielle Misere. Klagen in Millionenhöhe und Steuerschulden wurden ihm angelastet. Nach einiger Zeit wurde er aber wieder weitgehend rehabilitiert und seiner Berühmtheit hat der Eklat keinen Abbruch getan. Nach wie vor hält Alfons Schuhbeck einen Stern und kann sich als einer der berühmtesten Köche bezeichnen, der auch durch seine Restaurants bekannt ist und nicht nur durch seine Auftritte im Fernsehen.

Alfons Schuhbeck ist nicht nur ein Verfechter der Hausmannskost, sondern auch der leichten Küche, zu der natürlich auch Fisch gehört. Doch hier beißt er bei den Bayern laut eigener Aussage zumindest teilweise auf Granit. Diese möchten lieber ein anständiges Stück Fleisch auf dem Teller haben, als sich mit Gräten herumzuärgern. Doch für Alfons Schuhbeck tut sich ein Silberstreifen am Horizont auf, denn er ist der Überzeugung, dass "der Zander, der Saibling, die Forelle und die Renke sind in deutschen Küchen am Kommen [sind]".