Die Petersilie in der Botanik


Botanische Beschreibung der Petersilie

Die Petersilie ist eine zweijährige Pflanze aus der Familie der Doldengewächse (Apiaceae). Die Pflanze besteht aus Blättern, Stengel und Wurzel. Alle Teile werden in der Küche und in der Heilkunde genutzt.

Die Petersilienblätter sind dunkelgrün, zwei- bis dreifach gefiedert und je nach Sorte glatt- oder krausblättrig. Bei der wilden Form der Petersilie sind die Blätter eher derb und schmal gefiedert.

Die Petersilienwurzel ist spindelförmig und möhrenartig, weiß und glatt. Petersilie blüht erst im zweiten Jahr. Dann können auch die Samen geerntet werden.

Es gibt drei Kultursorten der Petersilie in Mitteleuropa. Zunehmend findet auch die japanische Petersilie in Europa Verbreitung. Die Sorten der Petersilie unterscheiden sich in ihrer chemischen Zusammensetzung, wie auch in Geschmack und Verwendung.

Kultursorten

  • die Blattpetersilie (P. sativum od. APIUM SELINUM): mit breiten, glatten Blättern . Die glatte Blattpetersilie hat Ähnlichkeit mit der wildwachsenden Hundspetersilie, welche giftig ist.
  • die krausblättrige Petersilie (P. crispum od. APIUM CRISPUM): mit krausen, kleineren Blättern. Die krause Petersilie ist kaum mit einer anderen Pflanze zu verwechseln.

Beide Sorten werden wegen ihrer Blätter angebaut. Die Blätter der Blattpetersilie sind deutlich intensiver im Geschmack. Die krausblättrige Petersilie findet ihre Verwendung eher zum Garnieren zum von Gerichten

  • die Wurzelpetersilie (P. crispum var. tuberosum): wird wegen ihrer weichen, essbaren und sehr aromatischen Wurzel angebaut.1
  • die Japanische Petersilie (Cryptotaenia japonica):ist eine mehrjährige Pflanze, die ungefähr 50 cm hoch wird.  Der Geschmack der Blätter und Stengel ist dem des Sellerie sehr ähnlich.2

Anbau von Petersilie im Garten

Die Aussaat sollte im Frühling, von Ende April bis Anfang Mai, erfolgen. Es kann auch schon früher gesät werden, da Petersilie eine sehr lange Keimzeit von bis zu 50 Tagen hat. Die Petersilie verträgt Sonne und Halbschatten. Geerntet wird frisch während der gesamten Wachstumsperiode. Ungünstige Nachbarn beim Anbau sind der Kopfsalat, Estragon, Kerbel und Kapuzinerkresse. Petersilie verträgt hingegen gut die Nähe zu Spargel, Tomaten, Zwiebeln, Meerrettich, Radieschen.1


Quellen

  • 1Informationen zu Kräutern und Gewürzen - Petersilie [Online]. Zur Quelle.
  • 2Japanische Petersilie [Online]. Zur Quelle.