Petersilie: Namen und Synonyme der Pflanze


Bezeichnungen im Lateinischen

Die Petersilie hat im Lateinischen unterschiedliche Bezeichnungen. Die Namen basieren zum einen auf verschiedenen botanischen und pharmazeutischen Katalogen, und zum anderen darauf, dass in Europa drei verschiedene Sorten der Pflanzen kultiviert werden.

Im deutschen Sprachraum wird als Oberbegriff häufig Petroselinum crispum verwendet. Crispum verweist auf die krausen Blätter der krausblättrigen Petersilie.

Weitere lateinische Bezeichnungen sind: Petroselinum crispum (MILLER) NYMAN EX A. W.HILLL, Petroselinum hortense HOFFMANN, Apium crispum MILL., Apium latifolium MILL, Apium Petroselinum L., Apium vulgare LAM., Carum Petroselinum BENTH. & HOOK., Petroselinum crispa, Petroselinum Petroselinum KARSTEN, Petroselinum sativum HOFFMANN.

Volkstümlichen Namen im Deutschen

Die Petersilie ist seit der Zeit des Römischen Reiches in Nord- und Mitteleuropa als Heil- und Küchenkraut bekannt. Im Verlauf der Jahrhunderte hat sich im deutschen Sprachraum eine Vielfalt an Namen für die Pflanze entwickelt.

So ist in der Gegend um Nürnberg der Name"Peterlasbuben" gebräuchlich. Weitere Namen sind Bittersilche, Kräutel, Peterchen, Peterlein, Peterling, Bockskraut, Geilwurz, Gemeine Petersilie, Grönte, Kräutel, und Peterle.

In anderen Sprachen

Im Europäischen Sprachraum haben die Bezeichnungen für Petersilie einen ähnlichen Sprachstamm: englisch: Parsley, spanisch: Perejil, Russisch: Петрушка (Petrushka), französisich: persil.


Quellen

  • 1Goetze, Jonny, Behm und Elinor Die Kunst zu würzen [Buch]. - München : Heimeran Verlag, 1956.