Austernmesser

Geht es um das Öffnen einer Auster, stößt ein gewöhnliches Küchenmesser spätestens hier an seine Grenzen. Es kann bei einem Versuch nämlich nicht nur zur starken Beschädigung des Messers, sondern ebenfalls zu schwerwiegenden Verletzungen führen, die durch die Nutzung eines Austernmessers leicht vermieden werden können. So gilt wohl nicht ohne Grund 'jegliches Austernmesser ist besser als kein Austernmesser'.

Die große Vielfalt an Austernmessern entwickelte sich in den vergangenen Jahrhunderten je nach den verschiedenen Regionen, in denen Meeresfrüchte schon seit jeher als Delikatesse auf den Tisch kamen. Hier wird hauptsächlich danach gewählt, welcher Art eine Muschel angehört und wie groß sie ist bzw. welche Technik sich am besten dazu eignet, diese Muschel zu öffnen. Erfahrungsgemäß zählen also Köche, zu deren Aufgaben das tägliche Öffnen von Muscheln gehört, demnach meist mehrere Varianten eines Austernmessers zu ihrem Sortiment.

Das am häufigsten verwendete Austernmesser ist das kurze, französische Messer, welches eine spitz zulaufende Klinge aus Edelstahl sowie eine Manschette zum Schutz der Hände vor den scharfen Kanten der Austernschale besitzt und über einen Holzgriff verfügt. Zum Einsatz kommt dieses Messer dabei bevorzugt bei kleinen bis mittelgroßen Austern, da seine schmale und nur einseitig geschliffene Klinge hier einen guten Zugriff ermöglicht.

Die amerikanische Variante des Austernmessers ist der 'Boston-Stabber', der sich durch seine lange, schmale und stumpfe Edelstahl-Klinge auszeichnet, die mit einem Kunststoffgriff versehen ist und bevorzugt für das Öffnen großer Muscheln genutzt wird.

Etwas robuster ist das amerikanische Galveston-Messer, das ebenfalls zum Öffnen von mittleren bis großen Austern verwendet werden kann und eine lange, breite sowie beidseitig geschliffene Klinge besitzt. Gerade unter Köchen und Profi-Öffnern ist diese Variante sehr beliebt, da sie sich bestens zum vorteilhaften Gewinnen von Austernfleisch eignet und als 'Austernkiller' erster Klasse gilt.

Für kleinere und mittlere Austern dagegen eignet sich das ebenfalls robuste, aber gewölbte und beidseitig stumpfe New-Haven-Messer, dessen recht kurze Klinge schnelle und wendige Handgriffe beim Öffnen erlaubt und als 'Scharnierbrecher' eingesetzt werden kann.

Selbstverständlich ist die Vielfalt an Austernmessern mit den hier besprochenen Vertretern noch längst nicht vollständig aufgeführt, dennoch ist es lohnenswert, sich zunächst an diesen Messern auszuprobieren, da sie in erster Linie alle Muschelgrößen abdecken und für einen Einstieg in die Welt der Austern bestens geeignet sind.