Keramikmesser

Keramikmesser bestechen vor allem aufgrund ihres ungewöhnlichen, weißen Materials und durch die langanhaltende, beständige Schärfe ihrer Klingen. In der Gunst vieler Köche liegen diese tüchtigen Küchenhelfer gerade deshalb oftmals sehr weit oben, sind Sie doch beinahe Allzweckwerkzeuge, die sowohl zum Schälen von Obst und Gemüse, als auch zum Tranchieren und Schneiden von Fleisch wunderbar genutzt werden können. Das besondere Merkmal eines Keramikmessers besteht hier hauptsächlich in der Härte der Klinge, da es diese nahezu mit der Härte eines Diamanten aufzunehmen vermag und das Messer aufgrund des leichten Materials meist besser in der Hand liegt, als ein gewöhnliches Stahlmesser.

Ein weiteres, durchaus wichtiges Charakteristikum der beliebten Keramikmesser ist der Aspekt der Hygiene. Die antiallergenen und ebenso rostfreien Messer erlauben nämlich auch die Verarbeitung selbst empfindlichster Lebensmittel und sind dabei gleichermaßen geschmacks- sowie geruchsneutral, so dass es hier zu keinerlei Einbußen kommt. Beim Kauf ist es deshalb unbedingt notwendig, auf wirkliche Qualität zu achten, da gerade die günstigen Exemplare in ihrer Verarbeitung oft zu wünschen übrig lassen. Eine auftretende Materialermüdung ist in diesem Fall nämlich keine Seltenheit und mindert zudem auf gefährliche Weise die Freude am Kochen.

Bevor Sie sich mit ihren Keramikmessern an die Arbeit machen, gilt es jedoch, Eines dringend zu beachten: gerade weil diese 'Wunderwerkzeuge' von besonderer Härte gekennzeichnet sind und ihre Pendants aus Stahl dadurch übertreffen, mangelt es ihnen gleichzeitig an einer gewissen Flexibilität. Dies kann bei zu hohem Druck während des Schneidevorgangs oder einem möglichen Herunterfallen zu einem Bruch der Klinge führen und die gute Stimmung in der Küche sehr schnell trüben. Eine bewusst sorgfältige Handhabung ist hier also ein Muss.

Die Herkunft der Keramik

Die Ursprünge der heutigen Keramik finden sich bereits vor Jahrhunderten zu Zeiten der alten Griechen, in denen sich das neu entdeckte Material stetiger Beliebtheit erfreute und somit immer mehr an Bedeutung gewann. Mit dem altgriechischen Begriff 'Keramos' wurde dabei nicht nur das Tonmineral selbst bezeichnet, sondern ebenso die daraus durch Brennen hergestellten, formbeständigen Erzeugnisse, die sehr schnell zu einem Inbegriff künstlerischen Wirkens avancierten. In den vergangenen Jahrzehnten dagegen erlangte die Keramik aufgrund ihrer Vielseitigkeit eine ebenso bedeutende Rolle in zahlreichen Bereichen der Technologie und Technik, aus denen sie heute schon längst nicht mehr wegzudenken ist.

Das für Keramikmesser verwendete Material hat mit dem herkömmlichen Werkstoff, der aus Bad und Küche bekannt ist, jedoch eigentlich kaum etwas zu tun. Hier handelt es sich nämlich um die sogenannte Zirkonia-Keramik (Keramik versetzt mir Zirkonoxid), die sowohl in der Medizin, als auch in der Raumfahrttechnologie eingesetzt wurde und damit ein wahres Hightech-Material darstellt. Die Herstellung dieses Materials erfolgt dabei unter einem beeindruckenden Druck von 300 Tonnen, wobei die Keramik zudem bei etwa 1500 °C gebrannt und anschließend sehr sorgfältig von Hand geschliffen wird. Allein diese aufwendigen Prozeduren garantieren Ihnen ein äußerst hochwertiges Produkt, das auch in der Küche von Hobby-Köchen tatsächlich nicht fehlen sollte.

Zirkonia-Keramik heute

Keramikmesser sind heute besonders in Japan ein äußerst begehrtes und viel verwendetes Arbeitswerkzeug in der Küche, da nirgendwo sonst eine präzise Schneidekunst so  notwendig ist wie im Land des Sushi, Sashimi und anderer Fischgerichte. Gerade wenn es darum geht, Speisen nicht nur gut zuzubereiten, sondern auch perfekt anzurichten, ist eine scharfe Klinge nämlich unabdingbar und so wundert es wohl kaum, dass der weltweite Marktführer in Sachen Keramikmesser, Kyocera, ebenfalls aus Japan stammt. Hier bietet er seinen Kunden bereits seit 1984 ein breites Sortiment an verschiedensten Exemplaren an.

Wer einem japanischen Koch nun also in nichts mehr nachstehen und sich beispielsweise selbst an die Zubereitung der asiatischen Köstlichkeiten wagen möchte, macht mit dem Erwerb von Keramikmessern wirklich nichts falsch. Die eindrucksvolle Genauigkeit sowie die Kunstfertigkeit, mit denen hier gearbeitet werden kann, überzeugen jeden Anfänger im Gebrauch nämlich recht schnell und lassen diese Messer in kürzester Zeit zu unverzichtbaren Küchenutensilien werden.