Wetzstein

Wetzsteine bestehen aus mineralischen Bestandteilen und weisen eine flache Formgebung auf. Sie dienen in der Regel zum Schleifen und Schärfen von Küchenmessern, wurden jedoch früher auch gern zum Schleifen von Sicheln und Sensen heran gezogen.

In ihrer heutigen Form setzen sich Wetzsteine zumeist aus gepressten Korundteilchen zusammen, die nach dem Diamanten als das zweithärteste Mineral gelten und hier in einer abgestuften Körnung auf der Vorder- und Rückseite des Wetzsteines auftreten. Auf diese Weise können sowohl ein grober, als auch ein Feinschliff vollzogen werden, was den Wetzstein zu einem idealen Kombistein macht.

Ähnlich dem Schleifstein, wird der Wetzstein vor seiner Nutzung angefeuchtet, er sollte aber nicht mit ihm verwechselt werden. Der genaue Unterschied liegt hier nämlich in der Anwendung beider Steine, was bedeutet, dass beim Wetzen der Wetzstein über die Klinge geführt wird, während es beim Schleifstein genau anders herum üblich ist.