Güde

Die Manufaktur der Firma Güde wurde erstmals im Jahre 1910 durch Karl Güde gegründet und reihte sich in Solingen damit in die beachtliche Anzahl von rund 9000 hauptsächlich kleinen Handwerksbetrieben ein, die hier bereits ihren Platz gefunden hatten und den weltweiten Ruf der Solinger Messer begründeten. Bereits von Anfang an wurde bei Güde dabei darauf Wert gelegt, dass jedes Messer einzeln fein säuberlich von Hand geschliffen, mit Griffen versehen und von Hand abgezogen wurde, wodurch die Schneidwaren des Unternehmens seit jeher zu den hochwertigen Erzeugnissen Solingens zählten.

Im Jahre 1923 kam es bei Güde zum ersten Generationenwechsel, denn nun übernahm Franz Güde, der Sohn Karl Güdes, die Manufaktur und führte sie, wohl ganz im Sinne seines Vaters, konsequent nach den bekannten Qualitätsmaßstäben weiter. Darüber hinaus setzte er sich jedoch auch eindringlich mit der Entwicklung neuer Schleifverfahren und Schliffe auseinander. Im gleichen Jahr kam es zudem zur Einführung des heute so berühmten Markenzeichens der Firma Güde, den drei Palmen, welches weltweit gleichermaßen zu einem Qualitätssiegel für Messer made in Solingen avancierte.

Als ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte Güdes ist wohl die Erfindung des Wellenschliffes durch Franz Güde im Jahr 1931 zu betrachten, der heute ein bedeutendes Merkmal von nahezu jedem Brotmessern darstellt und die Schneidfähigkeit sowie Schnitthaltigkeit dieser Messer deutlich erhöhte. Nur sechs Jahre später erfand er die hintersetzte Zahnung für Brotschneide- und Aufschnittmaschinen, die sich bis heute als gebräuchlichste Zahnung bei diesen Geräten durchgesetzt hat.

Der zweite Generationswechsel ereignete sich 1954, als Franz D. Güde die Leitung des Unternehmens antrat und wie sein Vater vor ihm die höchsten, althergebrachten Traditionen und Qualitätsmaßstäbe verfolgte. Mit Dr. Karl Peter Born kam es schließlich zum bisher letzten Generationenübergang, denn der Enkel von Franz Güde übernahm 1983 die Manufaktursleitung und führte die Produktion dabei wieder auf ihre Ursprünge zurück, d.h. auf die Fertigung in kleinen Stückzahlen sowie den großen Wert auf qualitativ anspruchsvolle Herstellung klassischer Messerformen.

Was nun folgte, waren zahlreiche Auszeichnungen in den Jahren 1998 bis 2007, vor allem im Bereich des Messerdesigns, darunter der wohl renommierteste deutsche Designpreis, der Red Dot Design-Award, sowie der Design Plus-Preis.

Güde heute

Heute kann das Familienunternehmen Güde auf eine 100jährige Erfolgsgeschichte zurück blicken, welches die Firma zu Anlass nimmt, neben dem sehr umfangreichen Sortiment eine auf nur 100 Stück limitierte Messerserie aufzulegen, die speziell zu diesem Anlass mit sowohl 1000jährigem Mooreichen-Holz, als auch mit individuellen, eingravierten Sätzen für jedes Jahr der Unternehmensgeschichte von 1910 bis zum heutigen Tage veredelt werden. Ein weiteres Glanzstück der führenden Messer-Manufaktur in Solingen.


Quellen und Weiterführendes

  • www.guede-solingen.de: Homepage der Firma Güde - Zur Quelle