Teigschaber

Auch Teigschaber besitzen nicht nur einen geläufigen Namen. So gibt es hier zusätzliche Bezeichnungen wie Teigkarte, Teigspatel, Teiglöffel, Gummihund oder auch Schlesinger Kutterschaber, die alle dasselbe Küchengerät benennen.

Zum Einsatz kommt ein Teigschaber immer dann, wenn es darum geht, eine recht zähflüssige Masse, beispielsweise Teige, Cremes oder Pasten, zu verteilen bzw. auf Kuchen und Torten aufzubringen und gleichmäßig zu verstreichen. Natürlich eignet er sich jedoch auch ganz hervorragend für das restlose Entleeren von Schüsseln, in denen die entsprechende Masse zubereitet wurde.

Grundsätzlich setzt sich der Teigschaber aus einer rechteckigen, flachen Platte und einem Handgriff zusammen, der entweder als Stiel, oder aber als Bestandteil der Platte angebracht wurde. Die Schaberfläche besitzt zusätzlich eine glatte Kante sowie mindestens eine abgerundete Ecke, es gibt sie aber auch in einer Art Dreiecksform. Aufgrund der höheren Flexibilität sind heute zumeist Teigschaber aus Kunststoff erhältlich, da dieser nicht nur recht resistent sind, sondern bei der Verwendung von thermo-elastischem Kunststoff auch hitzebeständig sein können.