Limette

Die Limette (Citrus aurantifolia) ist eine Zitrusfrucht, die zur Familie der Rautengewächse gehört. In Deutschland wird die Limette häufig auch als Limone bezeichnet, was vor allem in der Ähnlichkeit zum englischen Begriff Lemon (Zitrone) begründet ist. Dies führt jedoch nicht selten zu Verwechslungen. Neben der oben genannte echten Limette gibt es zudem weitere Arten. Hierzu zählen zum Beispiel die Australische Limette (Citrus australis) sowie die gewöhnliche Limette (Citrus latifolia).

Limetten

Die Limette stammt ursprünglich aus Südostasien, genauer aus Malaysia. Im Zuge der Weltentdeckung wurde sie auch nach Europa gebracht. Heute wird sie vielfach angebaut, zum Beispiel in Italien, in den USA, in Mexiko sowie in Südamerika. Durch den Import sind Limetten ganzjährig in Deutschland zu haben.

Beschaffenheit der Frucht

Die Limette ist eine Frucht mit dunkler grüner Schale, die im Fall der Vollreife fahlgelb wird. Diese Schale ist deutlich dünner als bei einer Zitrone. Der Durchmesser beträgt bei der gewöhnlichen Limette etwa fünf Zentimeter. Die echte Limette hingegen ist etwas kleiner, sie erreicht lediglich die Größe eines Tischtennisballs. Das Fruchtfleisch der Limette ist dunkelgelb bis blassgrün, sehr aromatisch und sauer. Ihr Gehalt an Vitamin C ist im Vergleich zur Zitrone niedriger, hierfür ist der Wassergehalt der Frucht höher, wodurch sie deutlich saftiger ist. Beim Aufschneiden der Frucht wird die Segmentierung deutlich, die Anzahl der Segmente beträgt zwischen 9-13. Findet man in der gewöhnlichen Limette kaum Samen, enthält die echte Limette diese zahlreich.

Inhaltsstoffe

Die Limette ist reich an verschiedenen Inhaltsstoffen wie Kalium, Phosphor, Magnesium und Calcium. So enthält eine Limette beispielsweise ca. 80 mg Kalium,13 mg Calcium sowie 15 mg Magnesium. In geringen Mengen kommen in einer Limette auch Schwefel, Chlor und Natrium vor. Gleichzeitig enthält die Limette große Anteile an Vitamin C und ist wird daher ebenso wie die Zitrone zur Vorbeugung gegen Erkältungskrankheiten genutzt. In frühren Jahren diente die Limette zudem den Seeleuten als Vorbeugung gegen die weit verbreitete Krankheit Scorbut.

Neben dem Vitamin C sind in der Limette noch weitere Vitamine enthalten. Die wichtigsten hiervon sind die Vitamine B3 sowie B5. Auch die Vitamine B6 und E sind enthalten.

Die Inhaltsstoffe der Limette setzen sich zu etwa 90% aus Kohlenhydrate, 6% Proteine sowie 4% Fett zusammen. Pro 100g Limette werden 30 Kilokalorien aufgenommen, dies entspricht 126 Kilojoule.

Limetten in der Küche

Die Limette kann in der Küche vielfältig eingesetzt werden. Sie wird in den meisten Fällen frisch verarbeitet. Übrigens halten sich Limetten im Kühlschrank mehrere Tage. In erster Linie eignet sich die Limette als Geschmackszugabe für Fruchtsalate und Joghurtdrinks, wird aber auch für die Zubereitung von Fischsaucen gern genutzt. Hierfür wird die Schale gründlich gereinigt und abgerieben. Auch Reisgerichten gibt die Limette bei Zugabe ein unverwechselbares Aroma.

Des Weiteren wird die Limette aber auch zur Zubereitung von Säften und Cocktails verwendet. Der am häufigsten hergestellte Cocktail ist hierbei der aus Brasilien stammende Caipirinha, bei dem neben Limetten zur Herstellung brauner Rohzucker, Eis und Cachaca verwendet werden. Auch Mojito und Cuba Libre sind bekannte Cocktails, die mit Limetten hergestellt wird.

Doch nicht nur in der Küche, auch in der Kosmetik findet die Limette Anwendung, beispielsweise bei der Herstellung von Cremes und Shampoos.


Quellen und Weiterführendes

Echte Limette - Wikipedia. Zur Quelle.