Nachtkerzenöl

Die Gemeine Nachtkerze (Oenothera biennis) wird auch Nachtblume oder Nachtschlüsselblume genannt und ist mit ihren intensivgelben Blüten eine hübsche Gartenpflanze. Eine Besonderheit der Nachtkerze ist, dass sich ihre Blüten ganz plötzlich, innerhalb weniger Minuten, in der Abenddämmerung öffnen. Die Blütezeit dauert jedoch nur bis zum Mittag des darauf folgenden Tages.

Zunächst war die Nachtkerze nur eine dekorative Zierpflanze. Doch schnell gewann sie auch als schmackhafte Gemüsepflanze und vor allem als wirksame Heilpflanze an Bedeutung. Das aus ihren Samen gewonnene Nachtkerzenöl wird bei der Nahrungszubereitung und für die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln verwendet. Es ist ein wesentlicher Bestandteil kosmetischer Produkte und ein traditionelles Heilmittel in der Naturheilkunde.

Gewinnung und Herkunft

Aus den winzigen Blütensamen der Gemeinen Nachtkerze wird das geschätzte und wirkungsvolle Nachtkerzenöl gewonnen. Nachdem die Samen gereinigt wurden, müssen sie gut trocknen, da ihr Wassergehalt nicht mehr als 9% betragen darf. In einer Schneckenpresse wird das Nachtkerzenöl ausgepresst.

Die Kaltpressung ist ein schonendes Verfahren ohne zusätzliche Wärmezufuhr. Alle wertvollen Fettsäuren, sowie die charakteristischen Farb-, Duft- und Geschmacksstoffe des Öls bleiben erhalten.

Die herkömmliche Ölgewinnung durch Extraktion und Raffination arbeitet mit sehr hohen Temperaturen und anschließenden chemischen Behandlungen
(Entsäuern, Bleichen, Dämpfen). Eine Vielzahl der wichtigen Inhaltstoffe wird dadurch zerstört.

Die ursprüngliche Heimat der Nachtkerze ist Nordamerika. Schon vor mehr als 500 Jahren war den Ureinwohnern Nordamerikas die Heilkraft dieser Pflanze bekannt. Seit dem 17.Jahrhundert wird sie auch in Europa angebaut. Aufgrund des vielseitigen Vermarktungspotenzial der Nachtkerze, nimmt die professionelle Kultivierung in Deutschland stetig zu.

Lagerung und Haltbarkeit

Sauerstoff lässt das hochwertige Nachtkerzenöl schnell oxidieren und ranzig werden. Deshalb ist wichtig, angebrochene Flaschen immer wieder fest zu verschließen und möglichst an einem kühlen und dunklen Aufbewahrungsort, z.B. eine Speisekammer oder Kühlschrank, zu lagern. Öl in bereits geöffneten Flaschen hält sich dann etwa drei Monate. Original verschlossenes Öl bleibt bis zu 24 Monaten frisch. Häufig wird das Nachtkerzenöl zusätzlich mit Vitamin E angereichert oder mit anderen Basisölen gemischt, um seine Haltbarkeit zu verlängern.

Verwendung von Nachtkerzenöl in der Küche

Qualitativ hochwertiges, kaltgepresstes, natives Nachtkerzenöl kann durchaus in der Küche verwendet werden. Da sein Rauchpunkt bei ca. 107°C liegt, ist es allerdings nur für die Verfeinerung kalter Speisen geeignet. Das grünlich- gelbe Öl besitzt ein kräftiges Aroma und ist daher sparsam zu dosieren. Es lässt sich wunderbar mit anderen Ölen mischen. Die Menge eines Esslöffels reicht schon aus, um Dressings, Marinaden und Salate delikat zu würzen. Das Öl passt zu Champignons, Karotten, Paprika und div. Kräutern. Auch Joghurt und Quarkspeisen erhalten durch einen Spritzer des Öls einen interessanten Geschmack.

Inhaltsstoffe und Gesundheit

Nachtkerzenöl besitzt ca. 74 % mehrfach ungesättigte Linolsäure, 8,7% Gamma- Linolensäure, 8% einfach ungesättigte Ölsäure und ca. 8% gesättigte Fettsäuren. Weiter sind in dem Öl wichtige Aminosäuren, Mineralstoffe und Vitamin E (Alpha- Tocopherol) enthalten. Beachtenswert ist der Gehalt an lebenswichtiger Gamma- Linolensäure (GLA), die zu der Gruppe der Omega-6-Fettsäuren gehört. GLA ist für die Zellerneuerung und den Stoffwechselprozess unbedingt erforderlich und senkt darüber hinaus den Cholesterinspiegeln.

Die ausgezeichnete Zusammensetzung der Fettsäuren wirkt blutdrucksenkend, beugt einem Herzinfarkt vor und kräftigt das Abwehrsystem. Auch das prämenstruelle Syndrom sowie Beschwerden in den Wechseljahren können gelindert werden. Nachtkerzenöl beruhigt Magen- und Darmtrakt und verringert die Gefahr, an Arteriosklerose zu erkranken. Bei Hautekzemen, Neurodermitis, trockener Haut und starkem Juckreiz wird das Öl direkt auf die betroffenen Hautareale aufgetragen. Es unterstützt den Heilungsprozess und wirkt entzündungshemmend. Nachtkerzenöl ist in vielen Körperpflegeprodukten, in Salben, Cremes, Pasten und Lotionen enthalten und es ist als wohltuendes Massage- und Badeöl erhältlich.


Quellen und Weiterführendes

  • www.neurodermitis.ch: Neurodermitis - Therapien - Diätplan - Zur Quelle.
  • www.nhp-ladwig.de: Gemeine Nachtkerze - Zur Quelle.