Hanföl

Hanföl ist eines der hochwertigsten Pflanzenöle. Die Zusammensetzung seiner Inhaltsstoffe ist ideal für die menschliche Ernährung. Das Öl sollte deshalb in den täglichen Speiseplan integriert werden. Doch nicht nur in der Küche wird Hanföl verwendet. Als „technisches Öl“ kommt es z.B. als Holzschutzmittel zum Einsatz. Es bildet die Basis für die Herstellung von Lacken, Anstrichfarben, Wachsstiften, Tinten und ist ein wichtiger Bestandteil von Waschmitteln. Hanföl wird für Kosmetika und Körperpflegemittel wie Seife, Körperlotionen und Shampoo verwendet.

Gewinnung und Herkunft

Hanföl wird aus den Samen der Hanfpflanze (Cannabis sativa) gewonnen. Im Handel sind überwiegend kaltgepresste Hanföle erhältlich. Die schonende Kaltpressung wird in einer Ölmühle durchgeführt ohne dass die Temperatur dabei über 40°C steigt. Dadurch bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Wird Hanföl raffiniert und extrahiert, ist es sehr hohen Temperaturen ausgesetzt. Sie bewirken eine Zerstörung der ungesättigten Fettsäuren. Kaltgepresste Hanföle besitzen eine grünliche bis bräunliche Farbe. Sie duften und schmecken grasig, blumig, heuartig, würzig und kräftig. Ihr feines Aroma erinnert an Kräuter und Getreide.

Die Hanfpflanze gehört zu den ältesten Kulturpflanzen und stammt ursprünglich aus Zentralasien. Schon vor Jahrtausenden wurde sie als Nahrungsmittel, Heilmittel und zur Herstellung von Textilien verwendet. Hanf wird mittlerweile weltweit angebaut. Allerdings war der Hanfanbau als Nutzpflanze von 1982 bis 1996 in Deutschland verboten. Der Grund dafür war das in der Pflanze enthaltene Rauschmittel Tetrahydrocannabinol (THC). Auch heute dürfen nur Hanfsorten angebaut werden, deren THC- Gehalt unter 0,3% liegt. Außerdem muss die Hanfsorte in einem „Gemeinsamen Sortenkatalog der EU- Mitgliedsstaaten“ eingetragen sein.

Lagerung und Haltbarkeit

Bei optimaler Lagerung hält sich Hanföl zwischen neun und zwölf Monaten. Ein kühler und dunkler Aufbewahrungsort ist ratsam, da sich durch Sonneneinwirkung die Farbe des Hanföls verändern kann. Noch wichtiger ist, das Hanföl vor Luftsauerstoff zu schützen. Dieser ist dafür verantwortlich, dass sich die hochwertigen Inhaltsstoffe reduzieren und verändern. Das Öl wird ranzig. Deshalb sollten geöffnete Flaschen immer wieder fest verschlossen werden.

Verwendung von Hanföl in der Küche

Damit die wertvollen ungesättigten Fettsäuren erhalten bleiben, sollte Hanföl nicht stark erhitzt werden. Es eignet sich nur zum schonenden Dünsten und Dämpfen und natürlich für die kalte Küche. Das nussige Aroma des Öls passt sehr gut zu Salaten aller Art, zum Frühstücksmüsli und zu Quarkspeisen. Ein kleiner Spritzer Hanföl verleiht Schmelz- und Schafskäse eine interessante Note. Mit Hanföl können Saucen und Marinaden delikat verfeinert und bereits gegarte Speisen nachträglich gewürzt werden.

Inhaltsstoffe und Gesundheit

Ein bemerkenswert wichtiger Inhaltsstoff des Hanföls ist die Gamma- Linolensäure (GLA), die zur Gruppe der Omega-6-Fettsäuren gehört. Diese Säuren unterstützen die Hautfunktion und helfen u.a. bei Schuppenflechte (Psoriasis) und Neurodermitis. Hanföl ist das einzige heimische Pflanzenöl, das einen Anteil an GLA besitzt.

Hanföl enthält ca. 10% gesättigte Fettsäuren, jedoch etwa 90 % mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die der Organismus nicht selbst bilden kann. Dazu zählen die Linolsäure, die Alpha- Linolensäure und die wichtige und seltene Gamma- Linolensäure. Weiter sind in Hanföl Vitamin E, pflanzliche Wirkstoffe (Phytosterole), Karotin und Mineralstoffe enthalten.

Das hochwertige Hanföl hilft, den Cholesterinspiegel zu senken und Herz- Kreislauferkrankungen sowie Stoffwechselstörungen vorzubeugen. Es wirkt entzündungshemmend z.B. bei Rheuma und wird erfolgreich bei Hauterkrankungen eingesetzt. Wer Hanföl regelmäßig zu sich nimmt, kann chronischen Erkrankungen vorbeugen.


Quellen und Weiterführendes

  • www.hanfoel.com: Wertvolles Speiseöl - Zur Quelle
  • www.chanvre-info.ch: Der therapeutische Nutzen von GLA und Hanföl - Zur Quelle.
  • www.hanfhaus.de: Über Hanf -Allgemein - Zur Quelle.
  • www.powercorn.de: Inhaltsstoffe von Hanfsamen - Hanfsamen, Hanföl, Hanflebensmittel - Zur Quelle.
  • Gero Leson und Petra Pless: Hanfsamen und Hanföl - Zur Quelle.
  • Sigrid Kerschbaum und Paul Schweiger: Veränderung von Hanföl während der Lagerung - Zur Quelle.
  • www.olionatura.de: Hanföl (INCI: Cannabis Sativa (Hemp) Seed Oil) - Zur Quelle.