Kürbiskernöl

Zu einer leichten, bekömmlichen und gesunden Kost gehören unbedingt hochwertige und naturbelassene Fette. Ein besonders wertvolles Pflanzenfett ist das Kürbiskernöl, das auch Kernöl genannt wird. Gewonnen wird es aus den gerösteten Samen bzw. Kürbiskernen des Steirischen Ölkürbis (Cucurbita pepo var. Styriaca). Diese Kürbisart unterscheidet sich von anderen Kürbissen durch ihre nicht verholzten Samen. Nur ein feines Silberhäutchen schützt den weichen Kern, aus dem sich deshalb hervorragend das einzigartige Kürbiskernöl pressen lässt. Kürbiskernöl gehört zu den hochwertigsten und auch teuersten Ölen. Aufgrund seines schillernden und petroleumähnlichen Aussehens wird das Öl auch als „Schwarzes Gold der Steiermark“ bezeichnet.

Gewinnung und Herkunft

Die Gewinnung des Kürbiskernöls erfordert einige Arbeitsgänge. Nachdem Fruchtfleisch und Kürbiskerne von einander getrennt wurden, werden die Kerne von allen Schalenresten befreit und anschließend gewaschen. Durch das nachfolgende Trocknen kann der Wassergehalt der Kerne bis auf acht Prozent reduziert werden. Dadurch sind die Samen haltbar und lagerfähig.

Der nächste Schritt ist das Ausmahlen der Kerne. Damit eine Ölgewinnung überhaupt möglich ist, werden der gemahlenen, trockenen Masse Wasser und Salz zugefügt. Bei etwa 50°C wird die breiige Masse unter ständigem Rühren vorsichtig geröstet, bis das Wasser verdunstet ist. Durch diesen Röstvorgang entwickeln sich die einzigartigen Aroma- und Geschmackstoffe des Kürbiskernöls.

In einer Ölmühle wird die Masse gepresst und das dickflüssige, dunkelgrüne Öl gewonnen. Restliche Schwebeteilchen setzen sich nach etwa einer Woche ab oder werden durch Filtration entfernt. Um einen Liter Kürbiskernöl zu gewinnen werden 2,5 bis 3 Kilogramm der schalenlosen Kerne benötigt. Sie stammen von etwa 30 bis 40 Kürbissen.

Der Ölkürbis wird hauptsächlich in der südlichen Steiermark (Österreich), im Burgenland, dem kleinsten Bundesland Österreichs und in einigen angrenzenden Gebieten der Nachbarstaaten angebaut. Das echte Steirische Kürbiskernöl unterliegt ständigen Kontrollen, ist mit einem Prüfsiegel ausgestattet und ist ein „100 Prozent reines Kürbiskernöl“. Es wurde von der EU geographisch geschützt und trägt auf einer speziellen Banderole die Aufschrift „ Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. (geschützte, geographische Anlage)“.

Lagerung und Haltbarkeit

Aufgrund der speziellen Verarbeitung der Kürbiskerne, sind diese sehr lange lagerfähig. So können die Erzeuger das ganze Jahr über, je nach Bedarf, Kürbiskernöl pressen und verkaufen. Kürbiskernöl wird meistens in dunkel gefärbten Flaschen und in relativ kleinen Mengen angeboten, die schnell verbraucht werden können.

Das sehr lichtempfindliche Kürbiskernöl sollte unbedingt kühl und dunkel aufbewahrt werden. Bei Sonneneinwirkung verliert das Öl wertvolle Inhaltsstoffe und wird bitter. Angebrochene Flaschen sind am besten im Kühlschrank zu lagern und sollten zügig verbraucht werden. Original verschlossene Behälter sind mindestens neun Monate lagerfähig. Wichtig ist, das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Flasche zu beachten.

Verwendung in der Küche

Der Rauchpunkt des Kürbiskernöls liegt bei 120°C. Deshalb ist es zum Braten und Kochen nicht so gut geeignet. Das delikate Öl passt jedoch wunderbar zu frischem Salat, zu Tomaten, Zwiebeln, Kräutern und Knoblauch. Es gibt Saucen, Suppen, Eierspeisen und Wurstgerichten eine nussige und sehr delikate Note. Kürbiskernöl schmeckt ausgezeichnet zu Hartkäse und Frischkäse und harmoniert sogar perfekt mit cremigem Vanilleeis. Vor-, Haupt- und Nachspeisen können mit dem köstlichen Öl verfeinert werden. Die einzigartigen Aromen des Kürbiskernöls entfalten sich am besten bei Zimmertemperatur.

Inhaltsstoffe und Gesundheit

Kürbiskernöl zeichnet sich durch eine günstige Fettzusammensetzung und durch eine Vielzahl an wichtigen Nährstoffen aus. So enthält das Öl einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie z.B. Öl- und Linolsäure. Es versorgt den Organismus mit Vitamin A, B, C, D, und E, mit Eiweiß und Mineralstoffen (z.B. Kalium, Phosphor, Magnesium), mit Spurenelementen ( z. B. Eisen, Selen, Zink) und Ballaststoffen. All diese Stoffe wirken sich gesundheitsfördernd aus.

Das leicht verdauliche, cholesterinfreie Kürbiskernöl wird gegen Inkontinenz, Blasenentzündung, Reizblase und Prostataleiden eingesetzt. Es beruhigt und heilt rissige und spröde Haut. Das Öl wirkt cholesterinsenkend, hilft bei erhöhtem Blutdruck und reguliert den Fettstoffwechsel.


Quellen und Weiterführendes

  • Gerhard Weissenberger: fiesta 01/2007 - Das kulinarische i-Tüpferl Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. - Zur Quelle.
  • Interview mit Johann Koller, Kürbishof Koller in der Steiermark - Zur Quelle.
  • www.steirisches-kuerbiskernoel-gga.at: Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. - Zur Quelle.
  • www.nebauerhof.at: Öl - Gesundheit - Zur Quelle.
  • Gernot Katzer: Gewürzseiten: Kürbiskerne (Cucurbita pepo var. styriaca/oleifera) - Zur Quelle.
  • Johann Fimbinger: KÜRBISKERNÖL „Das grüne Gold“ - Zur Quelle.